Start Familie 7 weniger bekannte Symptome einer Depression – seit Corona wichtiger zu wissen...

7 weniger bekannte Symptome einer Depression – seit Corona wichtiger zu wissen als je zuvor

133
0
Reading Time: 5 minutes

Fast jeder fünfte Mensch hat nach Angaben des Amtes für Statistik während der Coronavirus-Pandemie depressive Symptome erlitten. Die Dunkelziffer könnte aber höher sein.

Diese Zahl hat sich seit dem Ausbruch von COVID-19 fast verdoppelt, und die Menschen sind zunehmend besorgt über ihre Gesundheit, Arbeitsplatzsicherheit und Geld.

Während einige Symptome einer Depression, wie ein Mangel an Energie und ängstliche Gefühle, bekannte Anzeichen dafür sind, dass etwas nicht stimmt, sind auch weniger bekannte Symptome zu berücksichtigen.

- Sponsored Ad -

Rosie Weatherley, Managerin für Informationsinhalte bei „Mind“, erklärte dazu, dass es schwierig ist zu wissen, wann jemand leiden könnte, da „so viele verschiedene Anzeichen und Symptome von Depressionen vorliegen und Menschen unterschiedlich betroffen sind“. So leiden Männer z.B. stärker unter Depressionen, als Frauen, und Frauen leiden anders, als Männer.

„Psychische Gesundheitsprobleme können nicht nur unsere Gedanken und Gefühle beeinflussen, sondern auch unser Verhalten. Psychische Gesundheitsprobleme können auch körperliche Symptome haben. Sie fühlen sich möglicherweise niedergeschlagen, unruhig, gereizt, schuldig oder isoliert und können sich nicht auf andere Menschen beziehen.

„Oder du erlebst ein Gefühl der Unwirklichkeit und fühlst dich leer oder taub. Betroffene können gesellschaftliche Ereignisse und Aktivitäten vermeiden, die ihnen normalerweise Spaß machen, Entscheidungen treffen oder Schwierigkeiten haben, sich an Dinge zu erinnern oder sich auf diese zu konzentrieren. Möglicherweise bemerken sie, dass sie mehr oder weniger als gewöhnlich essen oder schlafen. Möglicherweise stellen sie auch fest, dass sie sich die ganze Zeit müde fühlen oder körperliche Schmerzen ohne offensichtliche Ursache haben. “

Einige der weniger bekannten Symptome einer Depression sind:

Ungeduld

„Wenn die Dinge nicht richtig laufen, ärgern man sich sehr schnell und Gedanken drehen sich im Kreis“, erklärt Linda Blair, klinische Psychologin und Autorin von “Key To Calm”.

Wenn man eingesperrt ist, kann man sich ungehalten fühlen, wie das Leben von Aussen beeinflusst wurde. Dies ist möglicherweise nicht zwingend ein Zeichen für eine Depression. Wenn sich diese Gefühle aber vorher so nicht auftraten, sollte man sich überlegen, ob möglicherweise dahinter eine beginnende Depression steckt.

Isolation

Es war schwierig, aus dem Lockdown herauszukommen, ebenso wie die Anpassung an die „neue Normalität“, in der soziale Distanzierung und Gesichtsmasken Teil unseres Alltags geworden sind.

Wenn du dich jedoch besonders abgeschnitten fühlst und dich nicht fähig fühlst, Verbindungen zu Menschen herzustellen, kann dies ein Zeichen für eine Depression auf niedrigem Niveau sein.

Menschen, die leiden, fühlen sich möglicherweise „isolierter und entscheiden sich nicht dafür, Kontakt mit Freunden aufzunehmen oder Zusammenkünfte zu initiieren“, erklärt die Senior-Therapeutin Sally Baker.

„Wenn man bei Tageslicht nicht regelmäßig nach draußen geht, verringert sich die Fähigkeit einer Person, Vitamin D zu produzieren. Niedrige Mengen dieses Vitamins sind eng mit Symptomen einer Depression verbunden.“

Unlust, Unternehmungen planen zu wollen, ist ein weiterer Bereich, den Blair hervorhebt: „Menschen mit einer leichten Depression sagen häufig:“Ich habe keine Lust, um Etwas zu unternehmen“.“

Kontaktverlagerung allein auf Technologie

Tägliche Videokonferenzen wurden während des Höhepunkts der Pandemie zu einem Teil unseres Lebens.

Viele Leute gaben zu, dass sie die Briefings nicht wirklich angesehen haben, weil sie es zu schwierig fanden, so viele negative Nachrichten zu konsumieren, aber andere haben ein Verhalten eingeführt, das als „Doom-Scrolling“ bekannt ist; dies ist die gezielte Suche nach negativen Nachrichten.

„Eine Zunahme des zwanghaften Doom-Scrolling auf Nachrichtenplattformen, die sich auf die Stimmung auswirkt“, ist nicht gut, erklärt Baker. Man erzeugt sich so die negativen Gefühle selbst. Man muss sich verdeutlichen, dass nicht Alles im Leben schlecht ist oder wegfällt.

Probleme mit der Verdauung und dem Essen

Viele Menschen, die sich in der Vergangenheit bereits ängstlich gefühlt haben, werden wissen, dass ihr Magen oft der erste Indikator dafür ist, dass etwas nicht ganz stimmt.

„Symptome wie Magenverstimmung und Durchfall treten auf, wenn die Gehirn-Herz-Lungen-Darm-Achse Schwierigkeiten hat, mit einer längeren Stressperiode fertig zu werden“, erklärt Baker. Der Vagusnerv spielt dabei eine erhebliche Rolle.

Es sind auch nicht nur Verdauungsprobleme, auf die man achten muss. Wenn du bemerkt hast, dass du aus deinen üblichen Essgewohnheiten unbewusst herausgerutscht bist und dich selbst mit Kohlenhydraten “behandelt” hast, könnte dies auch darauf hinweisen, dass etwas nicht stimmt.

Kohlenhydrate „wirken ähnlich wie Serotonin beruhigend auf das Gehirn“, so Baker. In ähnlicher Weise kann eine Zunahme des „Solo-Trinkens“ (Alkohol) ein depressives Verhalten bedeuten.

Eine Veränderung der Haut

„Ein Aufflammen von Hauterkrankungen, die auf Stress im Körper reagieren, wie Psoriasis, Rosacea und Ekzeme“, ist etwas, auf das man achten muss, sagt Baker.

Sich Nachts hin und her wälzen

Baker merkt auch an, dass „ein Stressmuster von Schlaflosigkeit mit mitten in der Nacht oder sehr frühmorgendlichem Aufwachen“ frühe Anzeichen einer Depression sein können.

Mühe sich zu konzentrieren

„Wenn man sich nicht innerlich beruhigen oder auf etwas konzentrieren kann, ist dies ein Zeichen für eine Depression auf niedrigem Niveau“, erklärt Blair. „Mit der Pandemie hatten wir andauernd ein Gefühl der Gefahr, was bedeutet, dass unser Cortisolspiegel konstant hoch ist.

Baker: „Obwohl Sie vielleicht das Gefühl haben, sich auf nichts zu konzentrieren, konzentrieren Sie sich tatsächlich unbewusst auf die Gefahren des Coronavirus.“ Baker fügt hinzu: „Sie werden möglicherweise eine Zunahme von Gehirnnebel bemerken, was die Art und Weise des Unterbewusstseins ist, Jemanden vor den extrem herausfordernden Umständen zu schützen, die er durchlebt. Gehirnnebel ist ein häufiges Symptom für Trauer und viele Menschen trauern um das Leben, das sie früher gelebt haben. “

In ähnlicher Weise können „mehr Fälle von Überdenken und katastrophalen Denkstilen auftreten, um zu versuchen, mit überwältigenden Gefühlen umzugehen“, wenn man an Depressionen leidet.

Was solltest du tun, wenn du glaubst, an Depressionen zu leiden?

„Wenn Sie Veränderungen an Ihren Gefühlen, Gedanken oder Verhaltensweisen bemerken, die sich auf Ihr tägliches Leben auswirken, länger als zwei Wochen dauern oder immer wieder zurückkehren, sprechen Sie mit Jemandem, dem Sie vertrauen“, sagte Weatherley.

Sich in diesen Zeiten der aussergewöhnlichen seelischen Belastung an versierte Menschen zu wenden, die Rat und Hilfestellung geben können, um Depressionen zu meistern, ist keinerlei Schande, sondern im Gegenteil genau der richtige Weg.

Für depressive MÄNNER (aber auch für Frauen interessant) biete ich ein nagelneues eBook kostenlos und völlig unverbindlich an namens “ZÄHME DAS SCHWARZE BIEST – Depressionen bei Männern und wie man sie bewältigt”.

HIER DER LINK FÜR DEN DIREKTEN; KOSTENLOSER DOWNLOAD DES eBOOKS „ZÄHME DAS SCHWARZE BIEST“ von Mike Malak

Über Depressionen reden betroffene Männer nicht gern. Im modernen Westen wird sie als Schwäche angesehen, und ein Mann soll nicht schwach sein – das meinen die meisten Männer. Darüber hinaus neigen Männer im Allgemeinen weniger dazu, darüber zu sprechen, wie sie sich fühlen, als Frauen. Wir Männer sind aktionsorientierter und achten weniger darauf, was seelisch in uns vorgeht.

Aber viele Männer leiden lautlos. Sie haben es satt, sich innerlich taub zu fühlen. Selbstmord, ein häufiges Ergebnis bei Menschen (insbesondere Männern) mit schwerer Depression, ist seit 2000 auf dem Vormarsch. Von den Menschen, die durch Selbstmord sterben, sind die meisten Männer. Es ist ein Problem, das Männer am härtesten trifft, aber niemand spricht gross darüber. DIES MÜSSEN WIR ÄNDERN.

In “Zähme Das Schwarze Biest” erläutert Autor Mike Malak seinen persönlichen Kampf mit Depressionen und nimmt die Leser mit auf eine Reise, um zu verstehen, wie man „schwarze Biest der Depression“ nannte, an die Leine nimmt.

In diesem Buch lernst du:

* Die überraschende Geschichte der Depression

* Was verursacht Depressionen?

* Die Symptome einer Depression bei Männern

* Handlungsorientierte, erforschte Schritte, die wir unternehmen können, um Depression zu behandeln

* Dieses Buch verspricht keine Heilung für Depressionen (die es nicht gibt, ähnlich wie bei Alkoholismus), sondern die dargestellten Methoden befähigt eine betroffene Einzelpersonen, das eigene schwarze Biest zu zähmen und zu bewältigen.

HIER NOCH MAL DER DOWNLOAD LINK FÜR MEIN NEUES eBOOK

Wende dich mit Fragen zum Buch oder zum Thema gern an mich! Beste Wünsche von Mike Malak der MAN SCOUT ACADEMY

follow me on Facebook – Coach für emotionale und spirituelle Heilung – Healing Practicioner (Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie), Seelsorger (Evangelisch-Theologische Fakultät Uni Strassburg, Frankreich, mit Schwerpunkt auf vergleichende Religionslehre und Seelsorge), langjähriges Studium der Philosophie und Coach für Bewegung und Selbstverteidigung

- Sponsored Ad -