Start Familie Die Wahrheit darüber was Soja mit dem Körper von Männern macht

Die Wahrheit darüber was Soja mit dem Körper von Männern macht

995
0

Während einige Diätassistenten und Wissenschaftler die bescheidene Sojabohne für ihre vegan-freundliche, fettfreie, proteinreiche Zusammensetzung loben, argumentieren andere, dass sie männliche Fortpflanzungshormone hemmt.

Also, was ist der Deal? Ist die Soja das gesunde Produkt auf pflanzlicher Basis, das so viele schätzen? Oder ist es für Männer wirklich so schlimm, wie sie sagen? Bei Männern und Soja geht es vor allem um sexuelle Funktionen und Sexualhormone. Beispielsweise hat die Forschung den regelmäßigen Verzehr von Soja bei Männern mit niedrigeren Spermienkonzentrationen in Verbindung gebracht.

Eine von der Harvard School of Public Health im Jahr 2008 durchgeführte Studie ergab, dass dies bei Männern der Fall ist, die durchschnittlich den halben Tagesbedarf durch Sojalebensmittel decken.

-sponsored-

In einer weiteren Studie aus dem Jahr 2011 wurden die Auswirkungen von Soja auf einen 19-jährigen Mann untersucht, der im Rahmen einer veganen Ernährung große Mengen Soja konsumierte. Nach sorgfältiger Analyse wurde sein Sojakonsum mit erektiler Dysfunktion und Hyposexualität in Verbindung gebracht. Auch sein Testosteronspiegel sank drastisch.

Laut Rhiannon Lambert, führender Ernährungsberater in der Harley Street, wurde diese Studie jedoch nur mit einem Teilnehmer durchgeführt, der auch ein Typ-1-Diabetiker war. Daher gab es möglicherweise zusätzliche Faktoren, die das Ergebnis beeinflussten. „Wir können unmöglich die Schlussfolgerung einer Studie, die auf einem Mann basiert, auf die größere Bevölkerung übertragen“, sagte sie gegenüber The Independent.

Ähnliche Schlussfolgerungen wurden von einer anderen Studie gezogen, die an männlichen Ratten durchgeführt wurde, die im Mutterleib hohen Dosen von Isoflavonen ausgesetzt waren, einer Verbindung, die reichlich in Sojabohnen und Sojaprodukten vorhanden ist. Eine andere Studie aus dem Jahr 2000 hatte ähnliche Ergebnisse. Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich Ratten und Menschen in unterscheiden, und deshalb argumentiert Lambert, dass diese Studien möglicherweise auch nicht ganz zuverlässig sind.

Ein häufiges Missverständnis in Bezug auf Soja ist, dass es hormonelle Ungleichgewichte verursacht, erklärt Diätassistentin Nichola Ludlam-Raine, die Männern Testosteron entzieht und die Produktion von Östrogen fördert. Ludlam-Raine argumentiert, dass diese Mythen in der Regel aus Studien stammen, die an Tieren durchgeführt wurden, denen extrem hohe Dosen Soja verabreicht wurden, weit mehr als der durchschnittliche Mensch jemals verbrauchen würde.

Wenn es jedoch um die Untersuchung der Vorteile und Nachteile von Soja geht, sollte beachtet werden, dass diese häufig von Unternehmen und Einzelpersonen durchgeführt werden, deren bestes Interesse darin besteht, die gesundheitlichen Vorteile von Soja zu fördern, und daher möglicherweise selbst keine völlig unvoreingenommenen Ergebnisse sind! Das ist in etwa so, wie: „Rauchen ist gesund. Gezeichnet, Dr. Marlboro“…

Zum Beispiel behauptete eine 2010 durchgeführte Querverweisstudie, dass Sojalebensmittel „keine feminisierenden Wirkungen auf Männer haben“, wie einige spekulieren. Diese Studie wurde jedoch von Dr. Mark Messina, Geschäftsführer des Soy Nutrition Institute und Autor eines Buches mit dem Titel „Die einfache Sojabohne und Ihre Gesundheit“, geleitet. Es dürfte nahe liegen, dass Meinungen von „Wissenschaftlern“, die Geld damit verdienen, Sojaprodukte gut aussehen zu lassen, eher skeptisch zu sehen sind.

Messina war im selben Jahr Mitautor einer Studie, in der festgestellt wurde, dass weder Sojaprotein noch Isoflavone einen Einfluss auf männliche Fortpflanzungshormone hatten. Trotz der widersprüchlichen Forschung befürworten sowohl Lambert, als auch Ludlam-Raine den Verzehr von Soja als Teil einer gesunden Ernährung, insbesondere für diejenigen, die einem pflanzlichen Plan folgen. Regelmäßiger und mäßiger Verzehr von Sojaprodukten könnte auch den Cholesterinspiegel senken, wie in vielen Studien nachgewiesen wurde, erklärte ein Sprecher der British Dietetic Association.

„Sojagetränk als Milchalternative ist zweifellos die beste milchfreie Option, wenn sie vegan leben, da es einen viel höheren Proteingehalt aufweist als Alternativen wie Nuss- oder Reisgetränke, die als“ Milch „-Alternativen vermarktet werden“, erklärten sie gegenüber The Independent.

„Sojabohnen können auch einen Beitrag zur Ballaststoffaufnahme leisten.“ „Soja ist eine vollständige Proteinquelle, die sich ideal für Männer eignet, die sich vegetarisch oder vegan ernähren“, fügte Ludlam-Raine hinzu. „Der Verzehr von Soja wirkt sich auch positiv auf den Cholesterinspiegel im Blut aus, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen verringert wird.“

Die Skepsis gegenüber den Vorteilen für die kardiovaskuläre Gesundheit ist jedoch nach wie vor groß. Die Food and Drug Administration hat bereits im Oktober 2017 zugesagt, gesundheitsbezogene Angaben zu Soja zu widerrufen, da es an wissenschaftlichen Nachweisen mangelt, die den unabhängigen Nutzen belegen. Man muss als Verbraucher, besonders als Mann, darum sehr vorsichtig sein, bevor man Darstellungen Glauben schenkt, die aus Reihen der Pro-Soja-Lobby kommen. Solche Darstellungen sind mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht objektiv, weil solche Kreise selbst Geld mit dem Verkauf von Soja verdienen – zumindest indirekt.

Angesichts der überwältigenden Menge an negativen Meldungen und Informationen scheint es am besten zu sein, den Sojakonsum zu begrenzen. Lambert erklärt, dass „ein bis zwei Portionen Soja pro Tag für die durchschnittliche Person, sei es männlich, weiblich oder auf andere Weise, harmlos sind“. Aber selbst dies sollte „man“ wohl eher skeptisch sehen.