Start Mental Power Heilt die westliche Medizin wirklich oder die Geschichte der 17 Kamele zweiter...

Heilt die westliche Medizin wirklich oder die Geschichte der 17 Kamele zweiter Teil

289
1

Hier geht es zu TEIL 1 dieses Artikels…

Drei der erfolgreichsten Kulturen der Welt – chinesisch, indisch und jüdisch – basieren auf der Tatsache der Ganzheitlichkeit des Menschen in den Bereichen der Medizin und Heilung. Nur wenn Körper UND Geist geheilt sind, kann der Körper gesund werden. Spiritualität ist dabei ganz entscheidender Teil einer Therapie. Ich bin überzeugt, dass diese Kulturen/Religionen DESHALB die erfolgreichsten sind – weil sie die ältesten Kulturenkreisen gehören, die heute nicht nur bestehen, sondern mehr blühen, als je zuvor – weil sie die Spiritualität nicht verleugnet, sondern pflegt.

Die „moderne westliche Wissenschaft“ weiss insgeheim um die Wechselwirkung von Körper und Geist. Der Begriff „psychosomatisch“ zeigt dies ja bereits, ebenso wie die erniedrigenden Sprüche zu Patienten wie „das ist Alles nur in ihrem Kopf“…. JA RICHTIG, die Ursache ist im Kopf, im Geist, in der Spiritualität. Und wie behandelt diese Medizin dies dann? Mit Drogen. Der Körper – über Aufnahme der Drogen – soll dann den Geist heilen und die Störung der „geistigen”, sprich psychischen Störung beheben.

-sponsored-

Warum also soll nicht der Geist den Körper heilen können? Wir Alle kennen Beispiele, wie wir selbst durch Gedanken oder durch ANDERE Gedanken (Ablenkung vom Schmerz) unser Wohlbefinden verbessern können. „Humor ist die beste Medizin“, „Lachen macht gesund“… diese und andere alte Weisheiten sind nicht nur Sprüche, sondern sie sind wahre Erfahrungen der Menschen. Was wir DENKEN und wir wir FÜHLEN beeinflusst uns, den Körper, die Heilung. Das ist kein Geheimnis.

Weil Mediziner aber den seelischen Abstand zum Patienten halten, schön fein säuberlich auf Distanz und so unpersönlich wie möglich – und schon das Gehetze in Arztpraxen und Krankenhäuser macht dies ja sehr deutlich – KÖNNEN solche Ärzte nicht heilen. Sie können flicken, ja, aber sie heilen nicht.

Und dort wo GEHEILT wird – angeblich oder tatsächlich – das spielen in aller Regel weitere, nicht-medizinische Faktoren eine Rolle. Ärzte sagen Patienten schon recht oft „haben sie mal Mut und dann wird das schon…“ und ähnliche Bemerkungen. Der raue Ton der früheren Oberschwestern schlägt genau in diese Kerbe. „Stell dich nicht so an“ und „da musst du jetzt durch“. Solche Sprüche appellieren an den GEIST DES PATIENTEN, an den Willen, manchmal sogar an den Glauben, etwa religiös.

Und darin liegt WAHRHEIT – auch wenn die Ärzte es nicht zugeben wollen, TROTZ der eigenen Sprüche… Ja, die SELBSTHEILUNG – und die steckt in all diesen Vorgängen – ist ein wesentlicher und sehr oft vermutlich sogar entscheidender Faktor.

DER GEIST – also das Spirituelle – hat einen ganz erheblichen und bedeutenden Anteil am Heilungsprozess. Die seelische, geistige Haltung und Verfassung eines Patienten entscheidet über die Geschwindigkeit der Heilung, über die Menge an Schmerzmittel die genommen werden muss, und sogar den Grad des Heilungserfolgs. Darüber gibts es zahllose Belege; jeder Arzt weiss dies, TROTZDEM wird der Anteil des Geistes und der Spiritualität verleugnet, ignoriert und wird nicht genutzt. Darum kann diese Medizin nicht heilen.

Wenn ein Arzt nicht ein spiritueller Begleiter ist und nicht sein will, dh. auf den Geist und die geistige Verfassung Rücksicht nehmen kann und sie positiv beeinflussen kann, ist er in meinen Augen – sorry – strenggenommen ein Quacksalber, denn er will und kann von vornherein nur TEILWEISE heilen, oder gar nicht, und dies als Prinzip und mit Absicht.

Das wäre in jedem anderen Beruf vollkommen inakzeptabel. Ein Mechaniker der gewollt und bewusst nur einen Teil repariert, und den Rest kaputtgehen lässt… NIEMAND würde dies akzeptieren. Bei Ärzten aber wird es akzeptiert…

Ein Arzt sieht den Menschen nicht als Menschen, sondern als Patienten. Der Arzt erhebt sich über den Patienten, als wisse er MEHR über diesen individuellen Menschen, als der Mensch selbst, ignoriert aber gezielt, bewusst und planvoll einen wesentlichen Teil des Wesens, und der Ursachen welche Störungen auslösen.

Wenn z.B. Stress die Ursache einer Störung ist, und man als einzige Lösung nur Drogen und Gifte nutzt, welche mit Nebenwirkungen auch noch weitere Störungen auslösen können, dann WILL man bewusst nicht heilen.

Will oder kann man – als Arzt – die Ursache aber nicht heilen, also den Stress in diesem Beispiel, warum dann stellt man sich hin als Autorität der Gesundheit eines Menschen, und weiss aber zugleich, dass man nicht heilen KANN und nicht will? Wie ehrlich ist ein solches Verhalten, wie ethisch ist so eine Medizin dann?

Eines der grössten Probleme der heutigen Medizin ist die Unmündigkeit der Bürger. Diese basiert auf der staatlich verordneten Verdummung und der Entmündigung der Menschen, denen das Recht und die Fähigkeit einfach abgesprochen wird, über sich selbst, über Körper, Geist und Gesundheit irgendetwas Nützliches wissen zu können. Der Staat will die Kontrolle und Leitung des Gesundheitsapparats übernehmen – da sind auch viele hochdotierte Pöstchen zu haben… Die Menschen wehren sich gegen diese Verdummung und Bevormundung auch nicht. Sie wissen es nicht besser, weil sie von Kind an nichts Anderes gelernt haben.

Nur wenige Menschen suchen den Weg aus dieser Entmündigung heraus. Man geht lieber brav wie ein Schaf zum Arzt, und tut was der sagt. Und wenn wir aber WISSEN, dass der Stress in Wahrheit Auslöser ist (und wir WISSEN es in uns selbst, wenn der Stress der Auslöser ist)?

Wenn wir z.B. tief trauern, und in dieser Phase erkranken, wie kann man NICHT eine seelische Behandlung einschliessen? Bei Liebeskummer kennt man das „broken heart syndrome“, dh heisst Menschen sterben an gebrochenem Herz. Dabei ist es mehr als deutlich, WIE SEHR das Seelische auf den Körper wirkt… dies gibt – in diesem Falle etwa – selbst die Medizin zu. Leider aber unterdrückt die Medizin die Wahrheit, dass bei den MEISTEN Krankheiten solche seelische Einflüsse ebenfalls bestehen oder bestehen können.

Ein weiterer Irrtum der „modernen Medizin“ ist, dass Schmerzen immer als negativ betrachtet werden, als „Symptom einer Krankheit“, und dass solche Symptome immer mittels Drogen und Giften abgestellt werden müssten.

Schmerz und Leiden allgemein muss aber in Wahrheit als positiv gesehen werden, denn Schmerzen sind ein Schritt auf dem Weg zur Heilung. Dies klingt jetzt in den Ohren von Menschen merkwürdig, deren Denken von der „Wissenschaft“ und Medizin seit Jahren und Jahrzehnten verzerrt wurde.

Schmerzen, und andere „Symptome“ wie Erbrechen, Durchfall u.a. sind Teil eines natürlichen Reinigungsprozesses des Körpers. Wenn man solche Dinge rein als „böse“ sieht und versucht zu bekämpfen, und dann noch mit Drogen und Giften – und nichts Anderes sind Medikamente – dann verhindert man natürliche Selbstheilung.

Und die Nebenwirkungen solcher Gifte können oft dann schlimmere Probleme mit sich bringen, als das eigentliche Symptom selbst. Schmerz und solche „Symptome“ können sehr häufig nur Anzeichen darauf sein, welche Störung vorliegt und wie der Körper sich selbst reinigt.

Heisst dies wir sollen nicht zum Arzt gehen? Nein. Natürlich sollte man ab einem bestimmten Punkt zum Arzt. Mehrtägiger Durchfall oder Erbrechen müssen konsultiert werden, keine Frage. Aber grundsätzlich NUR mittels Giften zu versuchen, Symptome abzustellen wie Kopfweh, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw. ist KEINE Heilung. Das alleinige Zuführen von Gift als Medizin ist keine Heilung. Das Ignorieren der seelischen, geistigem spirituellen Komponente ist das GEGENTEIL von Heilung.

Z.B. Erzeugen bekannterweise Stresseffekte Übelkeit, Durchfall usw. Der Körper reinigt sich von den hormonellen Giften, die bei Stress durch den Stoffwechsel u.a. Vorgängen im Körper entstehen. Der Körper REINIGT sich dann per Erbrechen und Durchfall. Dies IST kein Symptom einer Krankheit, sondern ein positiver Effekt der Selbstheilung und Reinigung. Dies muss und sollte nicht unterdrückt werden, schon gar nicht durch weitere Gifte (“Medizin”). Und wenn wir selbst WISSEN, dass Stress das Problem ist, müssen wir dann nicht den STRESS bekämpfen, statt die Selbstreinigung des Körpers?

Wie wir im ersten Teil dieses Artikel (hier klicken um ihn zu lesen) sagten: der echte Heiler sieht den gesamten Menschen, versucht bei der Wahrheitsfindung zu helfen, bietet praktische Hilfe bei der Lösung an. Ein Erkrankter ist kein Patient für den Heiler, sondern wie der Heiler selbst, ist der erkrankte Mensch auf einer Reise durch das Leben, wie durch ein unerforschtes Land. Beide sind wie Entdecker auf dieser Reise, und für einen Moment in der Zeit kann der Heiler ein Reiseführer sein, und seine Erfahrung weitergeben, so dass der Mitreisende dann seinen Weg weiterführen kann.

Heilen und Selbstheilung müssen in sehr vielen Fällen nicht auf zugeführte Giftstoffe basieren, im Gegenteil kann Selbstheilung mehr und mehr die Medikamentenzufuhr begrenzen helfen oder ganz ersetzen. In jedem Falle aber kann Selbstheilungskraft – aktiviert z.B. durch Mental Imaging, als eines der möglichen Mittel – den Heilungsvorgang ganz erheblich positiv beeinflussen und beschleunigen.

Mental Imaging ist dabei eine Technik, um das Seelische, Geistige und Spirituelle zu nutzen, um die Selbstheilung zu aktivieren und zu fördern. Dies ist ein Kennzeichen der ganzheitlichen Medizin, so wie sie durch die Jahrtausende bis heute u.a. in China praktiziert wird. Ohne die Ganzheitlichkeit ist Medizin keine Heilungsquelle, sondern in meinen Augen bestenfalls eine Maschinerie der Symptombekämpfung und des Vertriebs von Medikamenten, die in viel zu vielen Fällen unnötig sind. Und das sagen sogar Krankenkassen und Gesundheitsexperten in Regierungsdiensten!

Allein die Tatsache, dass die am häufigsten genutzten und missbrauchten Drogen die “feel good” Psychopharmaka und die medizinischen Schlankheitsmittel sind, welche in Zahl und Menge alle anderen Drogen bei Weitem in den Schatten stellen, zeigt das Ausmass des Problems auf. Die Einnahmen, welche von Ärzten und Industrie damit erzielt werden, ergeben astronomische Summen, die selbst Bill Gates wie einen armen Mann aussehen lassen… Diese “Gesundheitsindustrie” macht Menschen zu hunderten Millionen abhängig und bietet Null Heilung und NULL Chance auf Selbstheilung.

Für alle Fragen zu Mental Imaging bzw. Visualization stehe ich gern zur Verfügung; auch Informationen zu Konsultationen oder Gruppen-Events und Entspannungsurlaub gebe ich gern Auskunft – Erstkontakt gerne über unser KONTAKTFORMULAR oder über Facebook – einfach PN senden über https://www.facebook.com/soulandbodyreboot/

Freundliche Grüsse von

Mike Malak

Healing Practcioner (Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie), Seelsorger (Evangelisch-Theologische Fakultät Uni Strassburg, Frankreich, mit Schwerpunkt auf vergleichende Religionslehre und Seelsorge), Trauma-Therapeut, langjähriges Studium der Philosophie und Coach für Bewegung und Selbstverteidigung

1 KOMMENTAR

  1. […] Drei der weisesten und ältesten Kulturen der Welt – die Einzigen die seit 5000 Jahren bis heute existieren – nämlich die Chinesische und die Jüdische, basieren auf dem Zusammenspiel des Geistigen und des Weltlichen, also des Körperlichen und des Spirituellen. Für mich sind diese beiden Kulturen schon allein deshalb die erfolgreichsten der Menschheit, weil sie so lange bestehen und noch immer erfolgreich sind und die Geschicke der Welt beeinflussen. Wir gehen darauf im 2. Teil dieses Artikel noch weiter ein. […]

Comments are closed.