Start Fitness The Art of the Flashlight – die Kunst der TASCHENLAMPE als Verteidigung...

The Art of the Flashlight – die Kunst der TASCHENLAMPE als Verteidigung im Alltag

67
0

Schon relativ früh, noch bevor meine Jugend so richtig los ging, habe ich mich mit Kampfkunst und mit realistischer Selbstverteidigung beschäftigt. Wie für fast alle Jungs in den frühen 70ern wurde das u.a. durch Bruce Lee inspiriert.
Wer hat damals nicht mit Nunchakus und Stöcken trainiert… 🙂

Und schrittweise, durch Trainer und andere Vorbilder, kam ich so zum Training mit „improvisierten Waffen“ – so wie ja auch der Nunchaku, Sai, Kama und andere „Budo-Waffen“ zunächst improvisierte Waffen waren, Werkzeuge aus dem Leben der Bauern. Und so habe ich bereits Mitte bis Ende der 70er Jahre viel Übung mit solchen Objekten gehabt – Regenschirme, Kugelschreiber, oder Stabtaschenlampen.

Improvisierte „Waffen“ haben einen Vorteil – insbesondere heute, in denen die Politik den anständigen Bürgern eine angemessene Bewaffnung mehr und mehr verbietet, nur weil sie selbst unwillig und unfähig ist, um Kriminelle von der Strasse zu holen, die Waffen missbrauchen.

-sponsored-

Das Problem ist: Waffenverbote helfen nur den KRIMINELLEN… sie HALTEN SICH JA NICHT AN VERBOTE… und so sieht man, dass in Ländern, in denen Waffengesetze schärfer und schärfer werden, die Gewaltkriminalität ANSTEIGT – siehe England, Deutschland, Frankreich. Dort wird jeden Tag bewiesen, wie SINNLOS schärfere Waffengesetze sind.

Solche Gesetze sind ideologisch befeuerter UNSINN und bewirken das GEGENTEIL von Sicherheit. Eine schwache, wehrlose Bevölkerung lädt IMMER die Gewalttäter und Kriminellen zusätzlich ein und lockt sie an… unsere Nachrichten belegen das ja traurigerweise jeden Tag.

Und so – wie dereinst im feudalen Japan – müssen wir Bürger uns wieder mit der Verteidigung mittels „improvisierten Waffen“ beschäftigen, weil die Lage auf unseren Strassen dies erfordert. Wenn wir wieder ein Stück SICHERHEIT haben wollen in unserem Leben, benötigen wir TRAINING. Durch das richtige Training werden wir sicherer, wehrhafter, und dies gibt uns innere Ruhe, Sicherheit und mehr Lebensqualität.
Natürlich ist es ratsam, sich nur LEGALER WAFFEN zu bedienen (jeweils bezogen auf den eigenen Standort und lokale Gesetze), denn wer möchte schon ins Gefängnis wandern…

Und genau DA kommen „improvisierte Waffen“ und andere legale Waffen ins Spiel. Improvisierte Waffen sind Gegenstände aus dem Alltag, die grundsätzliche eine ganz normale Nutzung haben, etwa ein Spazierstock, ein Stuhl, ein Fahrrad… all diese Objekte, und 1000 mehr, können auch als VERTEIDIGUNGSWAFFE dienen!
Dazu gehört u.a. auch eine STABTASCHENLAMPE.

Die KUNST DER TASCHENLAMPE – Shǒudiàntǒng de yìshù… ist das ernst gemeint? Ja, ok, mit einem gewissen Augenzwinkern… aber ES GIBT TATSÄCHLICH ein systematisches und sehr erfolgreiches Konzept, sich unter Nutzung einer Stabtaschenlampe effektiv zu verteidigen – daheim, unterwegs, selbst auf Reisen.
Eine solche Taschenlampe KANN DEIN LEBEN RETTEN, wenn du weisst wie!

Be Your Own Bodyguard
safety-coach.com/ownbodyguard

Sie mag nicht wie eine Waffe erscheinen, aber eine Taschenlampe hat das Potenzial, das Leben zu retten. Und MILLIONEN von Polizisten weltweit haben über vergangene Jahrzehnte eine solche Taschenlampe als treuen und wichtigen Begleiter schätzen gelernt – als Lichtquelle und als improvisierte Waffe für die Verteidigung. Die weltberühmte MAG-LITE ist ein Beispiel dazu.

Heute werde ich dir etwas näherbringen, wie man sich mit Hilfe einer Taschenlampe verteidigen kann. Dieses Konzept ist ein wichtiger Teil des Trainingsprogramms SEI DEIN EIGENER BODYGUARD – du kannst dir hier kostenfrei nähere Infos dazu downloaden.
Kommen wir jetzt aber zur ART OF THE FLASHLIGHT – die „Kunst der Taschenlampe“.

Kenne die „Anatomie“ deiner Taschenlampe
Für die Selbstverteidigung ist es enorm wichtig, eigene „Waffen“ genau zu kennen, und ebenso auch die Waffen der Angreifer. Wie soll man eine Waffe abwehren, wenn man nicht weiss, genau WIE ein Angreifer damit angreifen wird? Das nötige Wissen um Funktion und Beschaffenheit von Waffen ist darum der Schlüssel für erfolgreiche Verteidigung.
Es ist darum wichtig, alles über DEINE persönliche Taschenlampe zu wissen. Wie ist die Lampe aufgebaut? Wie funktioniert sie genau? Es mag zwar überraschen, aber wenn man unter Stress und im Notfall nicht instinktiv die Lampe einsetzen kann, kann das sehr übel enden… nur mit dem genau Wissen und etwas Übung kann man die Taschenlampe auch SICHER als Waffe einsetzen.

Manche Stabtaschenlampe haben z.B. mehrere Einstellungen – schwaches Licht, volle Lichtstärken, und Blinken etwa. Für manche Techniken ist es wichtig zu wissen, wie oft man auf den Knopf drücken muss, um die volle Lichtstärke zu haben. Und das muss man ein klein wenig ÜBEN, damit es zum automatischen Reflex wird.

Auch muss man wissen, wie man die Taschenlampe richtig in der Hand halten muss, und auch DA gibt es erhebliche Unterschiede. Es ist z.B. nicht so effektiv, mit dem KOPF der Lampe zu schlagen – dafür gibt es eine Reihe von Gründen.

SOS-Morsecode
Dies ist eine Basisübung, die nicht unter die Kategorie „Waffen/Nahkampf“ fällt, sondern eher unter „Survival/Hilferuf“. Lerne den SOS-Morsecode mit der Taschenlampe. In bestimmten Situationen kann es sehr wichtig sein, Signale an Rettungspersonal geben zu können, ohne Geräusche zu machen, weil Angreifer in der Nähe sind. Das SOS-Signale kann auch in Survival-Situationen nützlich sein, etwa um nachts Dritte aufmerksam zu machen, wenn man z.B. mit dem Auto gestrandet ist etc.

Wenn du von Personen angegriffen oder verfolgt wirst, versuche einen sicheren Ort zu finden. Von dort aus kannst du versuchen, mit dem Morsecode Hilfe zu rufen. Natürlich musst du vorsichtig sein, dass die Täter deine Signale nicht sehen. Wie immer, kommt Alles auf die Umstände an, aber das SOS-Signal ist definitiv hilfreich.

Sei geduldig und schnell, aber nie statisch
Eine Stabtaschenlampe ist keine Axt. Darum darfst du sie auch nicht einsetzen, wie eine Axt. Vielmehr ist eine Taschenlampe ein Mischung aus Rohr und Keule, und dazu muss man die richtigen Techniken kennen. Vor Allem darf man nicht die Nerven verlieren, und blind versuchen auf einen Angreifer einzudreschen. Wenn du den Überblick verlierst, wird es gefährlich…

Aus diesem Grund musst du geduldig sein, und niemals blindlings agieren. Aber du darfst einem Gegner nicht statisch gegenüber stehen… so genannte „Kampfpositionen“ sind ein falscher Ansatz, da sie dazu verleiten, „in einer Position“ zu verharren. Du musst stattdessen in einer beweglichen, lockeren Haltung dynamisch bleiben, immer ein wenig in Bewegung, dich um den Gegner herum bewegen, ihn verunsichern.
Warte auf den richtigen Moment, um anzugreifen oder zu kontern. Aber sei sehr schnell mit dem Angriff, und bewege dich dann wieder aus der Reichweite des Gegners heraus.

Be Your Own Bodyguard
BE YOUR OWN BODYGUARD

Schaffe dir die Gelegenheit ZUR FLUCHT!
Echter Nahkampf im Zusammenhang mit Notwehr muss immer darauf abzielen, dich so schnell es geht IN SICHERHEIT zu bringen. Dh. AUS DER GEFAHR HERAUSBEWEGEN, weglaufen.

DAS ist für solche Situationen der HAUPTGRUNDSATZ von wirklichen Personenschutz-Profis! Gefahr meiden, Gefahr mindern, und so schnell es geht IN SICHERHEIT bringen.

Es geht NICHT darum, „einen Kampf zu gewinnen“, den Gegner zu vernichten, oder einen Angreifer zu verhaften!
Ein grosser Fehler der Selbstverteidigung ist z.B. zu versuchen, den Gegner „in die Ecke zu treiben“. Dies solltest du Niemals tun. Ein krimineller Angreifer wird wie ein Tier mit äusserster Brutalität versuchen, zu flüchten… er will nicht verhaftet werden.
LASSE DEM TÄTER DIE CHANCE UM ZU FLÜCHTEN!

Spiele nicht Polizei… vergiss den Gedanken, einen Täter zu verhaften. ES GEHT UM DEINE SICHERHEIT – dies solltest du nie vergessen!
Bei Personenschutz geht es um SICHERHEIT. Und so ist auch unser Motto zu verstehen: werde dein eigener Bodyguard!

Übe und meistere die KUNST der Taschenlampe
Auch, wenn du dies jetzt noch nicht erkennen kannst, aber es gibt eine ganze Reihe Techniken und Taktiken, wie man eine Stabtaschenlampe geschickt einsetzen kann – zum Blenden, zum Blocken, zum Kontern, zum Stossen und zum Schlagen.

Richtig genutzt, ist eine Stabtaschenlampe im Grunde ein Metallrohr, mit ziemlichem Gewicht (inkl. Batterien), und man hat als Verteidiger jede Menge Möglichkeit, dies effektiv einzusetzen.

Die Lampe selbst sollte nicht zu kurz sein. Mache nicht den Fehler, und bilde dir ein, du könntest einen Gegner durch reines Blenden abwehren und verscheuchen… dies ist UTOPIE, es ist ein TRAUM, der von manchen Verkäufern von solchen Lampen geweckt wurde… ein echter, versierter Straftäter und Strassenkämpfer lässt sich nicht durch die Helligkeit abhalten.

Im Gegenteil: er sieht genau, wo DU DICH BEFINDEST… du kannst nicht wissen, ob er eine SCHUSSWAFFE mitführt, vielleicht hat er KOMPLIZEN in der Nähe, oder er greift einfach TROTZDEM an.
All dies hat es schon vielfach gegeben, und die Besitzer der Taschenlampe, die diesen Fehler begingen, haben einen hohen Preis gezahlt!

Ja, man KANN das Licht der Taschenlampe nutzen – aber als ABLENKUNG, nicht als eigentliche Taktik der Abwehr.
Es ist gut, wenn die Taschenlampe hell leuchten kann. Was aber für die Abwehrtaktik wichtiger ist, ist dass die Lampe nicht zu kurz ist, und dass sie das maximale Gewicht hat, mit dem DU richtig umgehen kannst.

Die Lampe sollte also nie zu leicht sein, aber auch nicht zu schwer. Du solltest darum mehrere Modell ausprobieren, und dann eine Lampe wählen, die für dich optimal ist.

Übe die möglichen und effektiven Block- Stoss- und Schlagtechniken. Das Konzept SEI DEIN EIGENER BODYGUARD vermittelt u.a. ein Arsenal und eine komplette Taktik, wie man eine Stabtaschenlampe optimal einsetzen kann – vom Anfänger bis zum Trainerlevel.

Dazu werden Seminare und/oder ein intensives Videotraining angeboten. Man muss nicht monate- oder jahrelang trainieren, aber zu Beginn ein paar Mal jede Woche 30, 40 Minuten lang, und später genügt einmal pro Woche am Wochenende ein knappes Stündchen. Damit kannst du die „die Kunst der Taschenlampe“ innerhalb weniger Wochen beherrschen!

Ablenkung und Attacke
Eine mögliche Taktik ist es, den Gegner mit dem Licht der Lampe zu irritieren, um dann urplötzlich mit der Lampe zu zuschlagen. Ich gehe hier jetzt nicht auf sämtliche einzelne Techniken ein, und auch nicht auf rechtliche Umstände.

Wichtig ist in jedem Fall, niemals nur statisch zu bleiben, und auch nicht auf die Wirkung des Lichts an sich zu vertrauen, sondern durch Anleuchten oder „Anblitzen“ den Angreifer abzulenken, und dann durch rasche Taktiken Schmerz zu zufügen durch Schlagen gegen geeignete Körperstellen, und dann ZU FLÜCHTEN.
Natürlich müssen solche Manöver ausreichend geübt werden.

Spare nicht an der Qualität der Lampe
Du solltest für deine VERTEIDIGUNG die beste Taschenlampe auf dem Markt auswählen, die diesen Anforderungen auch entspricht. Hier geht es nicht nur um die Funktion als Taschenlampe… die meisten solcher Stabtaschenlampen sind aus Kunststoff, und dies ist NICHT eine optimale Lösung. Wenn dein LEBEN davon abhängen kann, solltest du ggf. etwas Geld ansparen, und eine der BESTEN Lampen erwerben.

Achte darauf, dass die Lampe aus Metall gefertigt wurde; Aluminium ist dabei eine gute Lösung, denn so ist die Lampe nicht zu schwer, hat aber ausreichend Gewicht, um effektiv zu sein. Aluminium gibt nicht nach, selbst wenn man einen schweren Knüppel, ein Messer, oder ein Werkzeug aus Metall abwehren muss. Und natürlich gibt ein KNOCHEN auf jeden Fall eher nach, als das Aluminiumrohr der Lampe…

Verwende eine Kombination mehrerer Objekte/Taktiken
Man sollte nie den Überblick verlieren und sich mit „Scheuklappen“ verteidigen. Ein solcher Fehler wäre es, sich mental nur noch auf die Taschenlampe zu fixieren.
Kombiniere je nach Gelegenheit die Taschenlampe mit anderen Objekten, wie Stöcke, Knüppel, Keulen oder Wurfgeschossen, und natürlich mit passenden Nahkampftechniken.

Durch Ablenkungsmanöver und Kombinationen mit solchen Mitteln kannst du viel leichter Schwachstellen beim Angreifer erzeugen, und diese dann rasch und hart ausnutzen, um eine Gelegenheit zur Flucht zu schaffen.

Das Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, dir selbst eine FLUCHTMÖGLICHKEIT zu schaffen, und diese dann auch zu nutzen. Viele Angreifer rechnen nicht mit einer wirklichen Gegenwehr. Sie suchen sich Opfer aus, von denen sie keine Gegenwehr erwarten.

Man kann Täter durch effektive Verteidigung verunsichern, und sie bekommen dann selbst Angst. WIE SICH DIESE ANGST ÄUSSERT, ist ein andere Thema – ein Täter kann NOCH aggressiver werden, oder er kann flüchten. Ein Krimineller will nicht verhaftet werden, darum will er in der Regel vermeiden, sich in eine längere Auseinandersetzung verwickeln zu lassen.

Darum MUSS man einem Täter immer die Chance geben, selbst flüchten zu können. Fordere ihn direkt auf, abzuhauen… aggressiv und mit lauter Stimme. Oft genug kann das eine weitere Gewalt unnötig machen, es ist darum den Versuch wert.

Natürlich muss man als Verteidiger immer auf Alles gefasst bleiben. Und darum solltest du etwas Zeit in dein Überleben investieren. Das muss kein akrobatischer Sport sein, und muss auch nicht 10h die Woche Training bedeuten. Aber du solltest dringend lernen – angesichts der desolaten Sicherheitssituation – DEIN EIGENER BODYGUARD ZU SEIN.

Ich wünsche dir, dass du nie in eine Situation gerätst, in der dies nötig wird.
Andererseits müssen wir heute mit ALLEM rechnen, jederzeit, überall, selbst zuhause. VORSICHT IST DIE MUTTER DER PORZELLANKISTE…

Wenn du Fragen zu dem Konzept „die Kunst der Taschenlampe“ hast, mehr wissen möchtest, diese Taktik erlernen möchtest, und vielleicht sogar Andere darin ausbilden können möchtest, so wende dich über diese Website gerne an mich.

Beste Wünsche
Mike Malak
Mitbegründer von SEI DEIN EIGENER BODYGUARD