Start Familie Wie Sie auf sich selbst aufpassen, wenn Angehörige gepflegt werden müssen oder...

Wie Sie auf sich selbst aufpassen, wenn Angehörige gepflegt werden müssen oder im Sterben liegen

81
0

Diese Methoden helfen Ihnen dabei, Ihr eigenes Wohlbefinden zu erhalten, wenn Sie einen unheilbar kranken Verwandten pflegen und betreuen müssen.

Wenn wir erfahren, dass einer unserer Eltern todkrank ist, übernehmen wir oft sofort die Rolle des Betreuers – wir bringen sie oder ihn zum Arzt, holen Medikamente in der Apotheke ab, wir bemühen uns um eine positive Einstellung, Wir erledigen die Einkäufe und alles in unserer Macht Stehende, damit sich die Person, die wir lieben, so wohl wie möglich fühlt.

Aber es ist wichtig, sich nicht selbst dabei zu vergessen.

-sponsored-

„Wenn ein Familienmitglied schwer krank ist, ist es so mental belastend, dass wir vergessen, einige einfache Dinge zu beachten, wie gesundes Essen, Ablenkung oder ein Nickerchen zu machen“, sagt VJ Periyakoil, Direktor von Palliative Care Training Unit am Stanford University Hospital in der San Francisco Bay Area.

Wenn Sie sich jedoch zu sehr erschöpfen, können Sie nicht vollständig für die Eltern da sein, die Sie so dringend brauchen – und riskieren, Ihre eigene Gesundheit zu gefährden. Brent T. Mausbach, ein klinischer Psychologe am Moores Cancer Center am San Diego University Health Center in La Jolla, Kalifornien, sagt, dass Pflegepersonen, die es unterlassen, für sich selbst zu sorgen, mit größerer Wahrscheinlichkeit an Depressionen leiden oder leiden“, Bluthochdruck entwickeln und an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden.“

Aber wie kann man vernünftigerweise auf sich selbst aufpassen, wenn eine Person, die wir lieben, unsere volle Aufmerksamkeit benötigt? Natürlich bleibt diese Person die Priorität, aber wissen Sie was? Es ist unmöglich, jemandem effektiv zu helfen, ohne sich selbst zu helfen.

Eine Umfrage bei Angehörigen von Gesundheitsberufen und Pflegekräfte hat Informationen erhoben, um zu erfahren, wie man bei der Pflege eines todkranken Elternteils auf die eigene körperliche und geistige Gesundheit achten kann. Nachfolgend dazu die Ergebnisse:

Informieren Sie sich über die betreffende Krankheit

Daniel Vorobiof, Ärztlicher Direktor von Belong.Life, einem sozialen Netzwerk für Krebspatienten, deren Betreuer und Angehörige der Gesundheitsberufe, schlägt vor, so viel wie möglich über die Krankheit der Eltern zu lernen.

„Wenn Sie sich über die verschiedenen verfügbaren Behandlungen, ihre möglichen Nebenwirkungen und ihre Vorteile informieren, können Sie dem Patienten helfen, die richtige Entscheidung zu treffen“, sagt der Spezialist.

Wenn Sie mehr über die Krankheit wissen, werden Sie die physischen und psychischen Veränderungen, die bei Ihren Eltern auftreten können, besser verstehen und Sie werden proaktiv damit umgehen, indem Sie die richtigen Ratschläge erteilen und die richtigen Spezialisten konsultieren. Sie sind sich dann bewusster, was passieren kann, und sind mental besser darauf vorbereitet.

Bitte um Hilfe

„Versuchen Sie nicht, alles alleine zu schaffen. Das kann niemand „, sagt Tanja Finkbeiner, Gründerin von „Zuhause Pflegen & du bist MITTEN DRIN„, einer Facebook-Gruppe für Menschen, die Angehörige pflegen. Sie berät Betroffene, um die vielseitigen Probleme lösen zu helfen, die auf Pflegende zukommen.

Sie rät u.a. dazu, die Ärzte des Verwandten zu konsultieren, damit diese z.B. Dienstleistungen zu empfehlen, die bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben unterstützen können, z. B. beim Einkaufen oder beim Fahren des Patienten zu medizinischen Terminen und beim Zurückbringen. „Holen Sie sich Unterstützung von einem Familienmitglied oder beauftragen Sie einen Fachmann, der sich nachts um Ihren geliebten Menschen kümmert. Wenn Sie können, mieten Sie eine Haushälterin oder lassen Sie Ihre Mahlzeiten liefern, um ihre eigene Zeit freizumachen“.

Susan Scatchell, die eine Beratungsfirma für Unternehmensentwicklung in Deerfield, Illinois, leitet, kümmerte sich während der Endphase ihrer Krankheit um beide Eltern. Sie schlägt vor, eine Liste der Aufgaben zu erstellen, die Sie delegieren möchten, und diese denen zuzuweisen, die Ihnen helfen möchten. „Es könnte zum Beispiel sein, mit dem Hund spazieren zu gehen, den Rasen zu mähen, Ihre Kinder oder Enkelkinder abzuholen oder eine Weile mit einem Buch bei den Eltern zu sitzen, damit diese nicht alleine sind“, sagt sie.

Sprich mit Jemandem

Wenn Sie Jemanden finden, sei es ein/e Therapeuten/in oder ein Vertreter Ihrer Religion, der offen und ehrlich zuhört, wenn Sie schildern, wie Sie sich fühlen, können Sie Ihre Gefühle besser verarbeiten.

„Der nahende Tod und das Leid der Eltern hat für jeden eine andere Bedeutung, und es ist wichtig, Jemanden zu finden, der Sie bei dieser Tortur unterstützt“, sagt Jodie Robison, Exekutivdirektorin des Militärdienstes bei Centerstone, einer staatlichen Gesundheitsorganisation.

Eine Unterstützung von anderen Menschen zu erhalten, die sich in der gleichen Situation befinden oder befunden haben, kann ebenfalls von Vorteil sein, sagt Michelle Braley, klinische Leiterin von „The Learning Corp.“, einem Unternehmen, das digitale therapeutische Anwendungen zur Behandlung von Sprachstörungen entwickelt. und Sprache und kognitive Probleme.

„Neben der Bereitstellung von Mitgefühl und Ermutigung helfen persönliche und Online-Selbsthilfegruppen den Betreuern, sich anerkannt und weniger einsam zu fühlen, da ihre gemeinsame Erfahrung die Mitglieder zusammenbringt“, sagt Braley. .

Informieren Sie Ihren Chef über die Situation

Viele erwachsene Kinder fühlen sich ihrem Arbeitgeber verpflichtet, und vermeiden es, sich für die Pflege eines kranken Elternteils beurlauben zu lassen. Jisella Doan, Rechtsberaterin für die häusliche Pflege Stattdessen empfiehlt „Senior Care“, ein häuslicher Pflegedienst für Senioren in Omaha, Nebraska, mit dem eigenen Chef zu besprechen, was für Sie am besten wäre flexible Arbeitszeiten, oder zusätzliche Unterstützung durch Kollegen und Mitarbeiter, oder Zugriff auf Ressourcen wie Mitarbeiterhilfsprogramme.“

„Das Finden der richtigen zeitlichen Balance kann einen großen Unterschied für Ihre geistige Gesundheit und Ihre Fähigkeit bedeuten, wirklich für die Person da zu sein, die Sie lieben“, sagt Doan.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Dinge zu tun, die Sie selbst mögen

„Dinge zu tun, die du liebst und die du gut für dich tust, ist unerlässlich“, sagt Jephtha Tausig, eine in New York registrierte Psychologin.

Lesen Sie im Wartezimmer des Krankenhauses oder vor dem Schlafengehen, um sich zu entspannen. Sehen Sie sich eine Komödie im Fernsehen an, um Sie aufzuheitern. Rufen Sie eine/n enge/n Freund/in an. Die Spezialistin fügt hinzu, dass einfache Schritte zum Entspannen auch eine gute Möglichkeit sind. Man muss sich Zeit für sich selbst schaffen.

Bewege dich, sobald du die Chance hast

„Trauer, auch in Erwartung des Todes eines kranken Verwandten, wird negative Energie erzeugen, die verarbeitet werden muss“, sagte Shelby Forsythia, Gastgeber des Podcasts „Life After Loss“.

Als ihre Mutter an Krebs starb, leerte Shelby ihren Kopf und begann zu Laufen… Jogging. „Das Laufen mit Musikhören, wenn auch nur für 10 Minuten, war eine Gelegenheit, die ich instinktiv genutzt habe, als ich mich auf den nahenden Tod der Mutter vorbereitete“, sagt die Moderatorin.

Karen Selby ist eine Anwältin des Mesotheliom-Zentrums, einer Organisation, die Menschen mit Mesotheliom, einer seltenen Form von Krebs, berät und unterstützt. „Wenn Sie längere Zeit bei einem Pflegebedürftigen oder einer Sterbenden sitzen müssen, stellen Sie einen Alarm ein, um Sie daran zu erinnern, dass Sie stündlich ein wenig aufstehen und umher gehen müssen“, rät sie.

Sie haben keine Zeit, Sport zu treiben? Machen Sie einen Spaziergang durch die Flure des Krankenhauses, gehen Sie spazieren oder steigen Sie die Treppe hinauf, anstatt den Aufzug zu nehmen. Sich zu bewegen, auch nur eine kurze Zeit, kann nur gut für Ihre Moral und das eigene Wohlbefinden sein.

Machen Sie Ihren Schlaf zu einer Priorität

Julie Smith, Physiotherapeutin und integrative Gesundheits- und Ernährungstrainerin in St. Louis, Missouri, stellte fest, dass ausreichend Schlaf der Schlüssel ist, um die eigene Energie zu erhalten, während ihre Mutter gegen das Melanom der Stufe 4 kämpfte.

„Eine ausreichende Anzahl von Schlafstunden ist für das reibungslose Funktionieren des Gehirns erforderlich, spielt aber auch eine wichtige Rolle für unsere körperliche und geistige Gesundheit“, sagte sie.

Die Therapeutin rät, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen. „Versuchen Sie auch, sich zu entspannen, indem Sie tief einatmen, bevor Sie ins Bett gehen“, eine Technik, die Mrs. Smith ermöglicht hat, ohne Schwierigkeiten einzuschlafen.

Versuchen Sie, keine Zeit mit Familienstreitigkeiten zu verschwenden

Garland Walton, Berater für eine gemeinnützige Organisation in Nizza, half am Ende des Lebens der Mutter sich um sie zu kümmern. Er sagt, dass ihn zu dieser Zeit die Spannungen in seiner Familie bis zum Zerbrechen trieben.

„Meine Schwester und ich sagten und taten verletzende Dinge. Ich ließ einige davon verstreichen, andere blieben in meinem Herzen, aber ich erfuhr, dass diese Episoden nie etwas Gutes brachten und dass jedes Argument, jede Diskussion voller Spannungen einen Energieverlust darstellte. Ich hätte stattdessen mehr Zeit mit meiner Mutter verbringen können, und mich selbst schonen können“, sagt Walton. Er schlägt vor, dass die Pflegende ihr Bestes tun, um die familiären Differenzen wegzulassen, damit sie ihre ganze Energie für ihre kranken Eltern und SICH SELBST einsetzen können.

Gesundes Essen

„Die Aufnahme von gesunden Nahrung kann nur gut für Sie sein“, sagt Wendy Kaplan, Ernährungswissenschaftlerin und Ernährungsberaterin. Sie empfiehlt, ausgewogene Snacks immer zur Hand zu haben, um ungesundes Fast-Food zu vermeiden. Sie rät auch, Obst und Gemüse immer im Kühlschrank zu waschen und vorzuschneiden und gesunde Lebensmittel wie Hummus und Karotten, Trockenfrüchte, Guacamole und Vollkornchips mitzubringen. Und vergessen Sie nicht, sich mit genügend Wasser zu versorgen.

Verbringen Sie Zeit mit Haustieren

„Studien zeigen, dass Haustiere die Ausschüttung von von Serotonin und Dopamin erhöhen, und uns so helfen, nach einem anstrengenden Tag zu entspannen“, sagte Jeff Nalin, ein klinischer Psychologe in Malibu, Kalifornien. Wenn Sie gerade einen besonders stressigen Tag hinter sich haben, ist das Kuscheln mit Ihrem pelzigen Freund eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen.

Tragen Sie bequeme Kleidung

Das Warten in einem Wartezimmer ist an sich schon ziemlich unangenehm. „Tragen Sie niemals unbequeme Schuhe oder Kleidung“, empfiehlt Bonnie B. Matheson, Schriftstellerin in Washington, DC, die sich um ihre 101-jährige Mutter kümmert.

Ein weiterer Tipp, den sie für nützlich hält, ist das Tragen eines Sportoutfits im Krankenhaus, „um in der Nähe einen Fitnesskurs besuchen zu können oder ein wenig im Freien zu Laufen“, wenn man eine Gelegenheit dazu hat.

Denken Sie daran: Sie müssen sich nicht schuldig fühlen

Sie haben es verdient, auf sich selbst aufzupassen, und Sie sollten sich nicht schämen, dies auch zu tun.

„Wenn einer Ihrer Eltern schwer krank im Krankenhaus ist, fühlen Sie sich möglicherweise schuldig, nicht jede Minute Ihrer Zeit mit ihm zu verbringen. So erzeugt man sich selbst künstlich ein Schuldgefühl“, sagt Stephanie Wijkström, Psychotherapeutin in Pittsburgh.

„Das Problem dieser ungerechtfertigten Schuld ist“, so die Psychologin, „dass nichts, was Sie tun können, irgendetwas am Zustand der Pflegebedürftigen ändern wird.“ Sie sich selbst müssen zugeben, dass dieses Gefühl irrational ist, und akzeptieren, dass Sie in dieser schwierigen Zeit ein persönliches Gleichgewicht halten müssen und auf sich selbst aufpassen müssen“, schließt Dr. Wijkstrom.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass Sie sich jetzt in der kostenlosen Facebook-Gruppe MITTEN DRIN https://www.facebook.com/groups/ausmittendrin/ anmelden können, und dort in der Selbsthilfe-Gruppe mit dem Schwerpunkt „Angehörige pflegen, aber selbst ein lebenswertes Leben führen können“ Gespräch mit anderen Betroffenen führen können. Ein solcher Austausch unter Betroffenen ist sehr wertvoll, alle Experten sind sich da einig.