Start Familie 4 Methoden um einen harten Tag besser zu überstehen

4 Methoden um einen harten Tag besser zu überstehen

65
0

Harten Tag gehabt? Probiere diese 4 einfachen Methoden aus, einen “solcher Tage” besser zu verkraften:

Einige Tage sind einfach nur brutal. Vielleicht hast du dich von Anfang an schon nicht so gut gefühlt, schlecht geschlafen und warst etwas mürrisch oder einfach nicht “so ganz auf dem Damm”.

Und von da an wird es nur noch schlimmer. Man verschüttet den Kaffee, verbrennt den Toast, dann verpasst man den Bus oder der Verkehr ist einfach schrecklich. Dann kommt es Schlag auf Schlag: zu spät zum Meeting, keine Zeit zum Mittagessen und sehr schnell wünschst man sich, man hätte den Tag im Bett verbracht.

-sponsored-

Wenn du solch einen schrecklichen Tag hast, dann halte einfach mal für eine Minute inne, atme tief ein und nehme dir etwas Zeit, um dir selbst gegenüber freundlich zu sein. Die Welt prügelt auf dich ein. Wer sonst sollte mit dir liebevoll und freundlich umgehen, wenn nicht DU SELBST? Darum halte inne, und beende die Tortur des Tages.

Du kannst die unangenehmen Dinge, die bereits passiert sind, nicht rückgängig machen, aber ab diesem Moment den schlechten Tag umkehren. Das mag erstaunlich klingen… aber es ist möglich, und es ist nicht einmal so schwer.

Hier sind vier einfache Dinge, die du tun kannst, um freundlich zu dir selbst zu sein und diesen schlimmen Tag zu “entschärfen”.

1. Nimm dir eine Auszeit

Wenn alles schief zu laufen scheint, kannst du diese negative Spirale stoppen, indem du eine Pause einlegen. Verlasse das Büro für einige Minuten. Gehe nach draussen an die Luft, atme tief und langsam durch, oder schaue ein paar Minuten lang aus dem geöffneten Fenster.

Übe regelmässig tiefes, ruhiges Atmen; in der Stresssituation ist dies eine wertvolle Gegenwehr gegen die Wirkungen des Stresses. Trinke vielleicht einen Tee oder einen guten Kaffee, begleitet von einem Glas Wasser. Alles, was dich ruhiger und kontrollierter macht, kannst du nun wirkungsvoll einsetzen.

Zu viele Menschen meinen, sie können jetzt nicht einfach eine Pause einlegen, oder sie hätten kein Recht dazu. Deine Gesundheit UND deine Arbeitsleistung leiden aber unter dem Stress. Insofern hast du nicht nur das Recht, sondern die PFLICHT dir selbst gegenüber, ein paar kurze Minuten Pause zu machen

2. Plane für später eine Belohnung ein

Wenn dein Tag immer schlechter wird, dann mache einen Plan, um Etwas luxuriöses und entspannendes zu tun, Etwas, was dir gut tut, und auf das du dich freuen kannst. Ein langes Bad mit dem guten Badeöl, ein Essen zum Mitnehmen, ein Wochenende buchen oder ein Abendessen mit dem/der Partner/in, oder eine Unternehmung mit einem Freund arrangieren.

GANZ WICHTIG: GÖNNE dir dann auch wirklich diese Belohnung. Schiebe es nicht auf, suche keinen Grund, um dann doch wieder nur heim zu gehen und über deine Sorgen und den miesen Tag zu grübeln.

Dein Stress MUSS verarbeitet werden. “Stress” ist ein Gefühl, dass wir von unseren Vorfahren in der Steinzeit geerbt haben. Es ist eine an sich nützliche Reaktion auf Gefahr. Der Blutdruck steigt, das Adrenalin schiesst hoch – wir sind bereit für Flucht oder Kampf.

Aber wir FLÜCHTEN NICHT und kämpfen in der Regel nicht. Wir machen vielmehr den Fehler, den Stress “zu verdauen”, und NICHTS ist giftiger für unseren Körper, als genau das. Wir Alle wissen, wie sehr Stress uns schadet. Er gilt als Hauptfaktor für Herz/Kreislaufbeschwerden, sogar als Faktor für Krebs. Stress ist GIFT, wenn wir nicht das RICHTIGE Ventil dafür haben, und zwar sofort.

Wir können “flüchten” – etwa mithilfe von mental Bildern – wir können auch “kämpfen”, etwa in dem wir uns AKTIV belohnen. Das sind geeignete und hilfreiche Ventile, um die körperlichen Reaktionen durch Stress sinnvoll abzumildern. Darum sind Belohnungen an einem stressreichen Tag von grosser Bedeutung.

3. Kontrolliere deine Selbstgespräche

Selbstgespräche sind wichtig, sie sind nicht nur “normal” und unvermeidlich, sondern sie können auch immens wichtig sein, um Stress abzubauen. Aber es ist wichtig, dass wir unsere Gedanken dabei nützlich anwenden und steuern.

Nimm dir darum einen Moment Zeit, um zu prüfen, wie du mit dir selbst sprichst. Prügelst du auch verbal auf dich ein? Machst du dir Selbstvorwürfe, bestehen deine Selbstgespräche überwiegend aus Kritik gegen dich selbst? Suchst du deine eigenen Fehler? Bist du noch GNADENLOSER gegen dich, als die Anderen um dich herum es sind?

Dann musst du dringend dagegen Etwas unternehmen. Erkenne deine LEISTUNGEN an. Sieh nicht immer nur das Ergebnis des Tages, sondern sage dir, dass du dein Bestes gegeben hast. Tagesergebnisse schwanken, Jeder von uns hat gute und schlechte Tage. Wir sind keine Maschinen. Entscheidend ist, ob wir uns angestrengt haben, so gut es ging. Wenn das zutrifft, dürfen, müssen und SOLLTEN wir auf uns stolz sein.

Kritik von Dritten gegen uns muss nicht objektiv sein… Andere wollen uns vielleicht mobben, gezielt nerven, und lassen vielleicht ihren eigenen Stress an uns aus. Lass dich davon nicht beeindrucken. DU weisst, was du geleistet hast. Wenn Andere dies nicht erkennen, ist es DEREN Fehler.

Wenn du gegeben hast, was möglich war, dann anerkenne deine Leistung, und lasse deine Selbstgespräche auch reflektieren, dass du stolz bist auf das, was du geleistet hast. Niemand kann mehr geben, als sein oder ihr Bestes. Das ist die höchste Leistung, die an einem Tag möglich ist. BELOHNE dich dann dafür!

4. Feiere die kleinen Siege

Manchmal kann es an sich schon wie eine Errungenschaft anfühlen, einen brutalen Tag überhaupt überstanden zu haben! An einem solchen schlechten Tag schreibe einfach mal alle die kleinen und großen Siege auf.

In jeder “Niederlage” steckt meist nämlich auch ein Sieg… du hast den Bus verpasst und kommst zu spät? Ja, aber du hast TROTZDEM Alles getan, um schnell zur Arbeit zu kommen. Das ist EIN SIEG.

Du hast ungerechtfertigte Kritik ertragen, von Leuten, die gar nicht alle Zusammenhänge kennen? Ja, aber du hast trotzdem den Tag durchgezogen und dein Bestes gegeben, was möglich war. Das ist ein SIEG!

Wenn du nebenher noch die Zeit genommen hast, um zu Mittag zu essen, ins Fitnessstudio oder in den Yoga-Kurs zu gehen, für die Familie hast, und mit dem Hund spazieren gegangen bist, dann hast du in Wirklichkeit eine wahre Erfolgssträhne hinter dir! SEI STOLZ AUF DICH.

Notiere diese vielen Siege des Tages auf einem Zettel. Lies dir die Liste durch. Freue dich darüber und klopfe dir mental auf die Schulter für alle Punkte auf der Liste.

Gehe noch einen Schritt weiter, indem du auch die schlechten Dinge aufschreibst, die NICHT passiert sind. Du hast beim Chef keinen Kaffee verschüttet. Du hast den Bus nicht verpasst, du hast nicht vergessen, die Kinder abzuholen usw. Zusätzlich oder alternativ notiere auch die Fehler und Missgeschicke von Kollegen. Mache dir klar, dass NIEMAND ohne Fehler ist oder je sein wird!

Anschliessend ZERREISSE DEN ZETTEL, wirf ihn in den Müll, und VERGISS ALL DIESE DINGE. Morgen ist ein NEUER TAG. Der wird wieder von vielen Siegen gekennzeichnet sein.

Und nun FEIERE deine Siege, gönne dir Etwas, ein Extrastück Schokolade, ein kleines Gläschen Wein, was immer dir jetzt Freude machen kann.

In meinem Buch DAS GLÜCK LIEGT IN DIR gehe ich in über 90 Seiten auf das Thema LEBENSGLÜCK ein, und was du konkret tun kannst, um es zu finden und zu stärken. Ich möchte dir das Buch gerne SCHENKEN in Form eines kostenlosen Downloads, völlig ohne jede Verpflichtung deinerseits. Du kannst mein Buch jetzt HIER ALS PDF DOWNLOADEN.

Ich möchte dir auch diesen Artikel zum Thema MENTAL IMAGING ans Herz legen, weil dies eine ausgezeichnete Methode ist, die Kontrolle über sein Leben, seine Emotionen, seine Gesundheit und sein Lebensglück zu übernehmen.

Wende dich mit Fragen zu diesem Bereich gern an mich – einfach direkt hier über das Feedback-Formular.

Gruss von

Mike Malak

Healing Practcioner (Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie), Seelsorger (Evangelisch-Theologische Fakultät Uni Strassburg, Frankreich, mit Schwerpunkt auf vergleichende Religionslehre und Seelsorge), langjähriges Studium der Philosophie und Coach für Bewegung und Selbstverteidigung