Start Health Teil 2 – Der innere und äussere Terrorist – das Problem wenn...

Teil 2 – Der innere und äussere Terrorist – das Problem wenn man mental in der Zukunft oder Vergangenheit verharrt

79
2

Hier gehts zurück zum ersten Teil des Artikels

Aber das „Glauben“ oder die „Fähigkeit zu glauben“ ist das Problem an sich. Oder genauer: die eigene Meinung, dass man nicht glauben könne… Viele Menschen heute meinen, sie können nicht an Gott glauben, oder an eine höhere Kraft, um es allgemeiner zu sagen. Dabei „glauben“ sie also daran, nicht glauben zu können. Und das Paradoxon ist dabei schon offensichtlich.

-sponsored-

Natürlich KÖNNEN Menschen glauben. Das Problem ist, dass sie an bestimmte Dinge nicht glauben WOLLEN.

Die Bibel spricht vom „verstockten Herz“. Es geht aber hier jetzt nicht um Theologie. In der Theologie würden wir Glauben mit „Vertrauen“ übersetzen, denn das ist das ursprüngliche biblische hebräische Wort für „Glaube“: sein Vertrauen in Etwas setzen, z.B. in das Wort Gottes.

In der menschengemachten Welt – in der der Glaube der Bibel ersetzt wird mit Glauben an Versprechen von Menschen in die Zukunft hinein – es wird gesagt: ich glaube nur an das, was ich sehen kann.

Aber es gibt kaum eine grössere Selbsttäuschung, als genau DAS. Indem ich mein Leben auf die „Zukunft“ und auf Versprechungen der Politiker oder Banken verwette – auf eine Zukunft, die gar nicht existiert und die nach Logik und menschlichen Erfahrungswerten aus Jahrhunderten der Geschichte nicht so eintreffen wird, wie Politiker und Institutionen es versprechen – dann VERSPIELE ich regelrecht mein Leben.

Ich verpasse dann nämlich das Leben im JETZT, indem ich meine Kraft für eine völlig illusionäre Zukunft verbrauche. Seelisch gesehen beschneide ich mich so, und lebe mit all den inneren Terroristen der Angst, der Sorge, des Grübelns, die mich krankmachen, einschränken, unglücklich machen.

Und wie zuverlässig sind die Institutionen, wie „glaubhaft“ sind die Spekulationen der Politik und Behörden? Wie erfolgreich ist denn die Politik alleine nur der letzten 5-10 Jahre? Was wurde aus den früheren Zusagen der Politiker in Wahrheit? Da zeigt die Logik und die Realität, dass die Versprechungen FALSCH waren, und die Logik sagt ebenso dann, dass auch die jetzigen Versprechungen falsch sind.

Noch mal der Hinweis: immer höhere Steigerung von Kinder- und Altersarmut, Verwahrlosung und Zerstörung der öffentlichen Sicherheit. Und die EU? Schon in den 90ern riss uns SPD und GRÜNE in den Krieg in Jugoslawien, und steht kurz vor einem neuen Krieg mit Russland, von der grauenhaften Sicherheitslage in Europa ganz abgesehen. Von Sicherheit und Friede keine Spur. Die Versprechungen waren falsch.

Gibt es einen echten Grund, den Zukunftsversprechen der Banken und Politik zu glauben? Ich erkenne keinen einzigen solchen Grund. Rentenkassen ruiniert. Krankenversicherung pleite. Lebensversicherung teilweise kurz vor dem Ruin. Krieg, Unruhen, Soziale und religiöse Konflikte. Warum setzen Menschen noch IMMER ihren „Glauben“ in diese menschengemachte Welt?

Antwort: weil die Bürger von morgens bis abends der Gehirnwäsche der Zukunftsangst ausgesetzt werden, weil das System, und somit die „Fürsten dieser Welt“ nicht WOLLEN, dass du oder ich die Wahrheit erkennen, und ihre Unehrlichkeit und Unfähigkeit entlarven, wenn es um „die Zukunft“ geht.

Diese Gehirnwäsche, dieses „System“ will unsere Abhängigkeit, unser Geld, unsere Unterwerfung und sie WOLLEN, dass wir unsere inneren Terroristen eben nicht verlieren – also unsere Ängste und Sorgen.

Schritt Nr. 2 für deine Freiheit, für den Frieden und die Harmonie in dir selbst ist darum, dass du die Quelle der inneren Terroristen erkennst, und wie sehr die menschengemachte Welt, die Politik, die Institutionen wie Banken, Verbände, selbst teilweise die Kirchen und Behörden deine Freiheit NICHT zulassen wollen.

Dabei ist wichtig, dass du für dich erkennst, dass du deinen „Glauben“ selbst bestimmen kannst. Glauben darf nicht nur theologisch gesehen werden.

Es wird abwertend gesagt, „glauben heisst nicht wissen“. Aber das ist FALSCH. Das wäre kein Glaube, sondern das wäre „Wissen“ im Sinne von „Wissenschaft“. Die Wissenschaft WEISS aber nicht; sie forscht, sie stellt Thesen auf, und diese Thesen werden in der kommenden Generation wieder über den Haufen geworfen.

Wir haben schon gesagt: Glauben heisst Vertrauen, dies hat weniger mit „Wissen“ zu tun, als mit einer Zuversicht. Warum sollte man einer Wissenschaft vertrauen, also an sie „glauben“? Wissenschaft ist STÜCKWERK, lediglich kleine Bruchstücke der wirklichen, ganzen Wahrheit.

Man steht auf sehr dünnem Eis, wenn man sein Leben auf Bruchstücken eines angeblichen Wissens und auf Thesen fusst, von denen schon heute erwartet werden kann, dass sie in 20 oder 50 Jahren wieder revidiert werden müssen. Das „Denken“ und „Forschen“ und „Grübeln“ ist das Kennzeichen der menschengemachten Welt – all dies weisst in die ZUKUNFT, aber die Zukunft ist PHANTASIE.

Du, ich und ALLE können nur im JETZT leben, nicht in der Zukunft.

GLAUBEN” muss übersetzt werden mit “ÜBERZEUGUNGEN”. Es geht im Kern nämlich nur darum, vwovon du selbst ÜBERZEUGT BIST. Wenn du von Etwas überzeugt bist, „glaubst“ du daran, will sagen: DEM schenkst du dein Vertrauen. Und jetzt kommt der Hammer: DU SELBST kannst deine Überzeugungen festlegen und entscheiden. Dazu gleich noch mehr.

Halten wir also kurz fest: das Erkennen der Abwegigkeit von Vergangenheit und Zukunft und der Tatsache, dass wir Alle nur im JETZT leben und leben können, sowie die Tatsache, dass die inneren Terroristen das Resultat der Ängste sind, die uns das System der menschengemachten Welt durch den „Zukunftsgedanken“ einreden und aufrecht erhalten wollen, sind die 2 wesentlichen Grundgedanken bislang, das Fazit meiner Ausführung bisher. Die inneren Terroristen werden geboren aus der Unentschlossenheit der Menschen zwischen Vergangenheit, Jetzt und Zukunft.

Hierbei spielt eine grosse Rolle, dass die Politik Zweifel sät, gezielte Zweifel daran, dass wir selbst im jetzt für uns selbst sorgen können. Der „Staat“ will die Kontrolle über unser Leben, weil der Staat sonst keine Daseinsberechtigung hätte. Die Institutionen haben sich selbst geschaffen, für sich selbst und für den eigenen Profit – sie haben ihre Daseinsberechtigung selbst geschaffen und mit Staatsgewalt durchgesetzt, wie etwa die EU.

Sie haben Regeln und Gesetze geschaffen, die uns verpflichten, unser Geld mit ihnen zu teilen, ob wir wollen oder nicht. Ein durchschnittlicher Bürger arbeitet heute statistisch gesehen von Januar bis in den Juli, um die vielen Institutionen zu finanzieren. Das Resultat ist mehr als zweifelhaft, denn Alles, was der Staat unter Kontrolle hat, ist heute beschädigt oder schon zerstört.

Krankenkasse, Rentenkasse, öffentliche Sicherheit, das Schulsystem, die Bundeswehr. Der „Staat“ – alle Institutionen die direkt oder indirekt dem Staat zuarbeiten – wollen die Abhängigkeit der Bürger verstärken, und schon immer war das Mittel der Wahl der Regierenden der Druck, die Angst, die Bedrohung und die Zukunftsangst. Produziert von diesen Institutionen selbst. An den Staat zu glauben, ist also ein vollkommener Irrtum.

Diese menschengemachte Gesellschaft erzeugt somit gezielt, bewusst und gewollt Ängste und Sorgen. Man drängt uns zur „Vorsorge“, man hat uns „Altersvorsorge“ vorgegaukelt, nur mit dem Resultat, dass die Banken, die unser Geld gehortet haben, und plötzliche BESTRAFEN bis hin zu Strafzinsen, weil wir unser Geld nicht ausgeben… und das Ganze wird politisch sogar unterstützt.

Man will die Bürger heute zwingen, dass mühsam gesparte Geld zu verpulvern, weil die Industrie es so will, und wir Alle wissen, wie sehr die Politiker nur die Schachfiguren der „Dicken da ganz oben“ sind, also setzt die Politik diesen Wahnsinn in die Tat um.

Und nun wird das System pervertiert und wieder auf den Kopf gestellt. Das ist die Belohnung dafür, dass man diesem System „geglaubt“ (sprich= vertraut) hat. Das Vertrauen in das System wird aber IMMER bestraft werden und ist immer vollkommen ungerechtfertigt.

Genau hier spielt der Gedanken des „Glaubens“ an das was man „sehen und anfassen kann“ eine erhebliche Rolle. Der „moderne Mensch“ behauptet – und eingeredet wurde ihm dies von der so genannten „Wissenschaft“, die sich selbst als Götze und völlig unberechtigt an den Platz der früheren Glaubensinhalte setzen will – dass man nur „glauben solle“, was man auch sehen und anfassen kann.

Mit anderen Worten: der reine Materialismus.

Das war ganz früher auch vielleicht noch ein stückweit überzeugend, weil man tatsächlich GELD in der Hand hielt (Bargeld soll aber bald verboten werden) und dafür auch tatsächliche WARE erhielt. Und DARAN wollten die Menschen dann nur noch glauben. Wie schon erwähnt: es bedeutet in Wirklichkeit, dass man die Überzeugung hat, dass man dem Geld vertrauen könne. Aber KÖNNEN wir dem Geld vertrauen?

Was hat der EURO in Wahrheit an Teuerung gebracht und wo bleiben die Vorteile für den BÜRGER? Und dann, als man Geld angespart hat (obzwar man es nicht mehr anfassen kann, weil es nur noch elektronisch in den Computern der Banken existiert), da wird exakt genau das Sparen und Horten bestraft.

Und nun, da Staat und Banken die Kontrolle über unser Geld haben, wird Bargeld verboten, Sparen bestraft, wir können das Geld nicht verstecken, und der Staat hat den direkten Zugriff via der neuen Bankgesetze und kann nach Lust und Laune nun bald neue Steuern erfinden, und einfach direkt abschöpfen. Der Staatsdiener hat sich selbst zum Fürsten ernannt…

Das Alles resultiert aus dem falschen Gedanken, man müsse für die Zukunft leben. Wir lassen uns vormachen, die Zukunft sei ECHT, sie existiert schon quasi jetzt – aber dies eine eine gewaltige Lebenslüge. Und die Menschen haben sich einreden lassen und reden sich jetzt nach der langen Gehirnwäsche sogar selbst ein, dass dies der richtige Weg sei.

Man wolle nicht mehr an „Gott“ glauben, weil man diesen ja nicht sehen oder anfassen könne… und ersetzt Gott durch Geld, welches man bald auch nicht mehr sehen oder anfassen kann. Sie leben für eine Zukunft, die man auch nicht sehen oder anfassen kann, von der man nach logischen Massstäben aber weiss, dass sie ohnehin nie so sein wird, wie es uns vorgegaukelt wird.

Wie sollte man in all dem NICHT Ängste, Sorgen und Stress haben?

Warum haben sich die Menschen so von der Politik an der Nase herumführen lassen? Die „Politik“ steht in den Diensten der Banken und der Industrie. Ohne Banken und Industrie im Rücken scheitert jede Politik. Nicht ohne Grund sind die meisten Politiker auch in gut bezahlten Positionen in Aufsichtsräten der grossen Konzerne und Banken. Die Symbiose zwischen Politik und Geldadel ist offensichtlich. Wir können nur die Leute wählen, die mit dem Willen der Konzerne und Banken zur Wahl gestellt werden.

Und dieses System aus manipulierter Politik und Geldadel hat gemeinsam, vor Allem seit dem 2. Weltkrieg, wieder den Weg zurück in quasi-feudale Verhältnisse gefunden, um die Menschen abhängig, gefügig, willig zu machen, insbesondere mit dem Mittel von finanzieller Abhängigkeit und Zukunftsangst.

Durch bestimmte Umstände bedingt, haben sich die Menschen Schritt für Schritt zunächst von Zukunftsversprechen locken lassen, um die spirituelle und seelische Unabhängigkeit aufzugeben und sich voll auf das Pferd des Materialismus zu schwingen, nur um sich dann Schritt für Schritt in den Sog der Zukunftsängste ziehen zu lassen, mit all den damit verbunden Abhängigkeiten.

Dies hat eine Situation geschaffen, in der die meisten Menschen meinen, man sei nun ausgeliefert und müsse „dem System“ folgen, man müsse an den Staat „glauben“ – ihm vertrauen. Und aus meiner Sicht kann Nichts falscher sein als das, und gerade in Westeuropa hat sich das für mich auch bestätigt, aber nicht nur in Europa.

In einer menschengemachten Welt – aus in der materialistisch-technischen Gesellschaft die von Oben her sich auf eine Zukunft richtet, eine Zukunft die es aber nicht gibt, weil wir NUR und IMMER im Jetzt leben können – gibt es ein Phänomen, welches kennzeichnend für das Negative in der Welt ist.

Dieses Kennzeichen ist die Abwesenheit des „Ja-oder-Nein-Prinzips“. Was bedeutet das?

Das „Ja-oder-Nein-Prinzip“ wurde von Jesus geprägt:

Eure Rede aber sei: Ja! Ja! Nein! Nein! Was darüber ist, das ist vom Übel.“ Bibelstelle: Matthäus 5,37

Bibel, NT

Diesen Satz sagt Jesus in der sog. Bergpredigt des Matthäus-Evangeliums. In diesem Teil seiner Rede geht es explizit um das „Schwören“ – also um das Abgeben von Versprechungen, von Zusagen, von Schwüren.

Jesus sagt in Vers 34, dass man überhaupt nicht schwören solle, weder bei Gott noch bei sonst irgendetwas. Wer Wichtiges zu sagen hat, der/die soll ein klares Ja oder Nein sagen, mehr nicht. Alles andere ist zu viel und deutet an, dass die Absichten nicht wirklich ehrlich sind. Jesus sagt mit diesem Wort, dass Gott keine Schwüre will, sondern klare Aussagen – ein Ja oder ein Nein, und dass man sich daran auch halte. Und genau daran krankt unsere Gesellschaft überwiegend.

Ein System, wie die menschengemachte, auf ein Trugbild der Zukunft ausgerichtete materialistisch-technische Gesellschaft kann nicht auf dem „Ja-oder-Nein-Prinzip“ basieren, weil – wie bereits erläutert – die Zukunft eine Illusion ist.

Darum baut die Politik, das System, die „Vorsorge“ für die Zukunft, die Rente, Lebensversicherungen und ein Grossteil der digitalen Geschäftswelt – insbesondere die Banken – auf Versprechungen auf, die Niemand sofort prüfen oder umsetzen kann. Mit viel Worten wird die Wahrheit vernebelt, und die Wahrheit ist: all die Aussagen in Bezug auf die Zukunft sind falsch und und bestenfalls pure Spekulation.

Als Bürger oder Teilnehmer dieser materialistisch-technische Gesellschaft erhalte ich nur noch „Zukunftsprognosen“ – also Versprechungen und Zusagen, die ich aber nicht prüfen kann. Ich bin ausgeliefert, ich werde mittels Zukunftssorgen gefügig und manipulierbar gemacht, und durch die digitale Welt einer EU-weiten Computer- und Gedankenpolizei und eines virtuellen Staates namens EU – deren wirklichen Akteure in Brüssel ich weder wählen, noch abwählen kann (also die Abwesenheit von Demokratie, ersetzt durch Bürokratur) – werde ich in ein bestimmtes Verhalten gezwängt oder sehe mich des Mobbing und der „Staatsräson“ ausgesetzt, wenn ich es wage mich zu widersetzen.

Aber NIEMAND dieser selbsternannten Führer und EU-Fürsten gibt mir ein Klares Ja oder Nein auf meine Fragen. Niemand gibt mir eine Garantie. Und was noch Schlimmer ist: es gibt keinerlei Haftbarkeit dieser so genannten Führer, die heute die Geschicke der Staaten lenken. Es gibt bestenfalls Erläuterungen, Erklärungen, Statistiken, in der Regel aber nur Ausflüchte über Dinge „in der Zukunft“.

Wenn man rückwirkend Politikern die Versprechungen vor der Wahl einmal vorhält, von denen sie sich in der Realität dann oft mit 180° Kehrtwendung entfernt haben, dann erhält man wiederum lediglich Ausflüchte, Ausreden, Schuldzuweisungen an Andere oder die Aussage „wir sind keine Hellseher und können die Zukunft nicht exakt wissen“.

Die letzte Aussage ist meist das EINZIGE Stück Wahrheit der Aussagen der Politiker, ihrer Institutionen und der Mitwirkenden und „Berater“. Diese Wahrheit haben sie aber verschwiegen, als sie die Versprechungen gemacht haben…

Ja, in der Tat kann NIEMAND die Zukunft vorhersagen – man kann raten, spekulieren oder BEHAUPTEN man kenne die Zukunft. NIEMAND der Leute, die dies behaupten, wird aber verlässliche Aussagen mit einer Selbstverpflichtung abgeben. Banken und Institutionen können in Wahrheit nicht einmal für einige TAGE im Voraus exakte Zusagen machen über Aktien und Wechselkurse – verbunden mit einer Selbstverpflichtung im Falle des Nichteintreffens. Es gibt nur Ablenkungen, Beschwichtigungen, „Erklärungen“, Statistiken, aber niemals feste Zusagen.

ABER die gleichen Leute wollen uns nun einreden, sie könnten für uns die Zukunft gestalten und zutreffend vorhersagen. Nun, wir Alle wissen, dass dies eben NICHT der Fall ist. Es ist die grösste Lebenslüge der auf das Trugbild der Zukunft ausgerichteten materialistisch-technische Gesellschaft.

Wir wissen nun, dass das Leben in Vergangenheit und/oder Zukunft irreal ist und zu seelischen Störungen und Leid und Belastungen führt, die ich als „innere Terroristen“ zusammenfasse. Die 3. Komponente des Leids ist die angesprochene Abwesenheit des „Ja-oder-Nein-Prinzip“.

Die Politik und Institutionen der materialistisch-technischen Gesellschaft haben ein System geschaffen, in dem Menschen verleitet werden, in der Zukunft zu leben, und sich den künstlichen Zukunftssorgen zu unterwerfen, was seelische Störungen in vielfältiger Weise mit sich bringt.

Diese Sorgen sind ein Teil der inneren Terroristen; es gibt andere Formen der inneren Terroristen, wie bereits angesprochen, wie Trauer, Sorge um den äusseren echten Terrorismus, Kriminalität usw. Alle diese Störungen – oder inneren Terroristen – basieren auf Ängsten, meist vor der Zukunft, manchmal ist es auch Gepäck aus der Vergangenheit. Teilweise sind die inneren Terroristen selbstauferlegt von uns selbst, vielfach erzeugt durch die vom System erzeugten Zukunftssorgen.

Wir können die Unehrlichkeit des Systems prüfen, in dem wir das „Ja-oder-Nein-Prinzip“ anwenden – wer nicht mit einem simplen Ja oder Nein die Frage beantworten kann, ob er die Verantwortung persönlich übernimmt dafür, dass seine Aussagen zutreffen, der täuscht sich und die Menschen und sagt im Grunde nur, dass er oder sie eben KEINE klare Aussage treffen kann.

Was bedeutet dies aber nun für UNS SELBST? Wir wissen, dass wir anstreben müssen, im JETZT und im HIER zu leben. Die Vergangenheit ist vorbei und kommt nie wieder, und kann uns darum nicht helfen, um HEUTE zu bestehen; ausgenommen davon sind allein nur gelerntes Wissen und Erfahrungen, vorausgesetzt dass dies das Hier und Jetzt betrifft, und nicht das Trugbild der „Zukunft“.

Wir wissen, dass es keine Zukunft gibt. Niemand kann in der Zukunft leben, oder sollte anstreben für die Zukunft zu leben. Wir KÖNNEN nur JETZT leben. Jeder, der uns anleiten will, und nicht mit einem Ja oder Nein antworten und feste Zusagen machen kann, der täuscht uns und und täuscht sich selbst – bewusst, gewollt oder ungewollt, so oder so bleibt es eine Täuschung.

Wir können nur JETZT leben. Es gibt keine Alternative.

Wenn wir mit dem Kopf „Ja“ nicken, nutzen wir den allerersten Halswirbel dazu. Wenn wir mit dem Kopf „Nein“ signalisieren, müssen wir den Kopf bereits mit den ganzen Halswirbeln drehen. Es ist kaum möglich, zugleich Ja UND Nein mit dem Kopf zu signalisieren; der Versuch erzeugt nach einigen Malen eine Art Schwindelgefühl. SEELISCH ist dies im übertragenen Sinn ein sehr ähnlicher Effekt…

Die Menschen sind in einer künstlich erzeugten Trugwelt der „Zukunft“ und der Zukunftsangst gefangen. Die Zukunft hat bestenfalls eine gewisse statistische Wahrscheinlichkeit zu bieten, aber mehr nicht – es ist niemals ein Sicherheit, sondern bleibt stets unsicher. Dies erfordert quasi das dauernde gleichzeitige Ja und Nein, ein Hin und Her zwischen Zustimmung und Zweifel, eine Unentschlossenheit, eine Unsicherheit.

Den meisten Menschen fällt es extrem schwer, Lebensentscheidungen zu treffen, auf einem überzeugten Ja oder einem überzeugten Nein. Es bleibt immer irgendwo eine Angst, eine Sorge, ein Zweifel, weil man auf die Zukunft ausgerichtet ist, und dies liefert uns komplett aus, da wir nur auf JETZT, aber nicht auf die Zukunft einen direkten Einfluss haben können.

Die meisten Menschen leben daher beinahe konstant in Zweifel und Unentschlossenheit. Dies ist nicht überraschend, weil sie in einer Scheinwelt leben, nämlich zukunftsgerichtet, und KÖNNEN gar keine Entscheidungen treffen, sondern sind eingebaut in die materialistisch-technische Gesellschaft, welche vom „Staat“ und den Institutionen kontrolliert und gesteuert wird, welche die Zukunftsangst missbraucht und aufrecht erhält.

Freie Menschen – spirituell unabhängige Menschen -, die sich freimachen von der materialistisch-technische Gesellschaft, sind ein Bedrohung für Ideologien und Systeme. Darum wollen Unterdrückersysteme immer die Freiheit zur eigenen Entscheidung unterbinden, einengen, beschneiden oder zerstören.

Der Weg der materialistisch-technische Gesellschaft aber ist der Weg des Todes und der Unfreiheit. Das klingt dramatisch, aber dies ist so, weil das Materielle insgesamt vergänglich ist, dem Verfall ausgesetzt. Materielle Dinge sind leblos, tot, seelenlos.

Das Englische Wort „inanimate objects“ drückt dies richtig aus: ohne „anima“, also ohne Seele. Sich dem Materialismus als oberstes Lebensziel hinzugeben bedeutet, sich dem Seelenlosen und dem Vergänglichen hinzuwenden, und sich vom Seelischen und Spirituellen abzuwenden. Darum warnt die Bibel davor, uns „Götzen“ hinzugeben, und das sind in unserer Welt heute der Materialismus, die Wissenschaft, die materialistisch-technische Gesellschaft, das Geld.

Der Materialismus führt unweigerlich auch in eine seelische Abhängigkeit. Da alle materiellen, „seelenlosen“ Dinge dem Verfall preisgegeben sind, müssen wir uns ständig und dauerhaft darum kümmern, wieder neues Geld dafür ausgeben und müssen unser Leben lang immer weiter dem Materiellen dienen, beinahe wie Sklaven dieser Dinge.

Dies erzeugt wiederum neue, weitere Zukunftssorgen, denn nun kreist das Leben darum, materielle Dinge zu erwerben, zu erhalten, und immer wieder neu zu ersetzen und zu reparieren, zu renovieren.

Aus dem angeblichen Segen und Nutzen durch diese Objekte ist in Wahrheit ein Fluch geworden. Denken wir nur an Computer oder Smartphones, die direkt nach dem Kauf schon fast wieder eine veraltete Technik haben, und ein neues Karussell mit Updates, Anti-Viren-Software, neue Software, und und und mit sich bringen.

Das ist der Kreislauf, denn die Herren der materialistisch-technische Gesellschaft wollen, der ihnen fortlaufende Macht, Einfluss und Zugriff auf das Geld der Bürger ermöglicht. Die materialistisch-technische Gesellschaft ist eine Lebensform für Vergänglichkeit, ohne eine Verbindung zur spirituellen Welt.

Darum werden die „modernen Menschen“ trotz all der glänzenden Wissenschaft und der modernen Medizin häufiger krank, brauchen Psychologen und Psychiater, sterben viel früher, als sie eigentlich müssten.

Wenn wir FREI sein wollen von den inneren Terroristen, müssen wir uns frei machen von der Gehirnwäsche der materialistisch-technische Gesellschaft und ihren weltlichen Fürsten.

Dazu gehört, dass wir verstehen, dass wir unsere eigenen Überzeugungen SELBST SCHAFFEN und selbst steuern können. Wir sind nicht abhängig von den Vorspiegelungen der „Gesellschaft“, der Banken, der Politik, der Industrie.

Wir unterliegen der Gehirnwäsche der materialistisch-technischen Gesellschaft nur solange, wie WIR DIES WOLLEN. Da die ganze Theorie der Zukunft eine Lüge ist, eine Phantasie, können wir alle daraus resultierenden Regeln und Sorgen einfach AUFGEBEN, wenn WIR ES WOLLEN.

Eine Überzeugung ist nur das, was wir selbst als Wahrheit annehmen. Wenn wir aber erkennen, dass es keine Wahrheit ist, können wir diese alte Überzeugung austauschen. Ein probater Weg dahin ist Mental Imaging.

Wir können nur Etwas erkennen und annehmen als Überzeugung, wenn wir das Gegenteil kennen. Dies möchte ich erläutern. Wir wissen nur, dass etwas gross ist, wenn wir wissen, was klein ist. Wir können Schmerz nur kennen, wenn wir „schmerzfrei“ kennen. Nur wenn wir von einem Zustand auch das GEGENTEIL kennen, bemerken wir diesen Zustand überhaupt.

Heiss und kalt, hell und dunkel, gut und böse. Wir WISSEN, was ist, weil wir das Gegenteil kennen. Unsere gesamte Sprache ist so aufgebaut, dass wir Gegensätze und Unterschiede lernen, und zwar meist bereits in der Vorschule, wo den Kindern mittels Unterschiede die Sicht auf die Welt vermittelt wird. Dick/dünn, Gross/klein, alt/jung, leicht/schwer, viel/wenig usw.

Wir sorgen uns um unser Gewicht, weil wir wissen, was schlank ist (oder was uns die Mode als solches vorgaukelt), wir sorgen uns um Dinge, weil wir wissen, was das Gegenteil dessen ist, um das wir uns sorgen, und haben uns selbst eingeredet, es müsse nun so oder so sein, auch wenn es gar keinen logischen Grund dafür gibt. Wir folgen lediglich den Massgaben von Anderen. Wir können ein Konzept nur dann verstehen und uns für oder gegen Etwas entscheiden, wenn wir die Gegensätze kennen. Und so ist auch unser ganzes Lernen aufgebaut.

Wenn wir ein bestimmtes Gefühl in uns spüren, wie eine Sorge um Etwas, so können wir entweder diesem Gefühl nachgehen, und davon überzeugt sein, ODER wir können uns für das Gegenteil entscheiden, und DAVON überzeugt sein. Dies liegt in unserer Hand – oder genauer: in unserem Geist und unserer Seele. Da wir WISSEN, was das Gegenteil des negativen Gefühls ist, können wir uns auf das Gegenteil konzentrieren, wenn wir dies bewusst wollen. Dies klingt nun auf den ersten Blick sicher vereinfachend, vielleicht gar ZU einfach. Aber es ist eine Tatsache.

Wenn wir uns in unseren Gedanken und Sorgen auf etwas Negatives konzentrieren, fühlen wir uns schlecht. Wenn wir glauben, wir seien krank, SIND wir krank. Wenn wir uns aber auf Gesundheit auch gedanklich konzentrieren, wenn wir überzeugt sind, dass wir auf dem Weg der Heilung sind, dass wir gesund sind, dann WERDEN WIR GESÜNDER.

Und dies ist eine uralte Weisheit. Es ist kein wirkliches Geheimnis. Nur hat die „Wissenschaft“ ab dem 16. Jahrhundert künstlich das Seelische vom Körperlichen getrennt, und so einen Irrweg der „Wissenschaft“ beschritten, indem nicht mehr ganzheitlich geheilt wird, sondern in dem sogar das Seelische körperlich geheilt werden soll, nämlich durch Medizin, Pillen usw.

Paradoxerweise aber belegt damit genau diese Wissenschaft den Zusammenhang und die Wechselwirkung von Körper und Seele… wenn der Körper die Seele heilen kann (über Medikamente), liegt es mehr als Nahe, dass auch die Seele den Körper heilen kann. Wir Alle wissen dies auch. Wir ALLE haben in uns die Wahrheit und die Mittel, um glücklich zu sein, uns „gut“ zu fühlen, gesund zu sein.

Es mag ein gewisser Weg sein, um dies individuell umzusetzen – und dies mag auch ein schwerer Weg sein – aber wir Alle haben mit der Geburt die Weisheit um unser Glück in uns. Es gibt schwere Schäden des Gehirns, die dies blockieren, aber selbst schwerbehinderte Babys, die ohne Zweifel grossem Leid ausgesetzt sind, können im Gefühl von Glück und Liebe lächeln und uns rühren und Tränen in die Augen bringen…

„LEID“ gibt es erst dann wirklich, wenn die materialistisch-technische Gesellschaft einen bestimmten Zustand als „gut“ oder „schlecht“ einstuft und wir uns diesen Einschätzungen dann unterwerfen. Die schlimmen Einflüsse der materialistisch-technischen Gesellschaft sind es erst, die das Glück und die seelische Harmonie zerstören.

In dem Moment, wo wir Zweifel und Unsicherheit über die „Zukunft“ in unsere Überzeugungen übernehmen, wird das spirituelle Glück zerstört, welches in uns innewohnt sogar bereits VOR der Geburt.

Gedanken an eine Zukunft machen uns krank, weil die Zukunft nicht real existiert und wir sie nie erleben werden, weil wir nun einmal IMMER und ALLE nur im Jetzt leben KÖNNEN. Daran kann NIEMAND etwas ändern. Die klügsten Köpfe der Welt (der „Wissenschaft“) haben sich darüber die Haare grau werden lassen, und was ist das Ergebnis?

Hat Einsteins Theorie unser Leben verbessert, uns glücklicher gemacht? Ich bezweifele das sehr; uns seine Theorien haben sich zudem als nicht einmal wirklich komplett zutreffend erwiesen, aber IMMER NOCH basiert die moderne materialistisch-technische Gesellschaft auf dem Traum der „Zeitreise“…. diese wird es aber niemals geben.

Und selbst WENN wir uns einfrieren liessen und könnten in tausend Jahren aufwachen… vorausgesetzt dass dieser Planet den aktuellen Wahn der Überflutung des Planeten mit Menschen übersteht bis dahin… was würde es uns nutzen?

Wir würden TROTZDEM dann nur in dem Jetzt und in dem Moment leben können, wenn wir dann aufgetaut würden. Und wenn wir unsere bisherigen Überzeugungen, die uns unglücklich und krank machen, nun ganz einfach auf den Kopf stellten, und es wagen, JETZT und im GLÜCK zu leben?

Was wäre dann? Was ist utopischer: eine Zukunft, die es nie geben kann, oder unsere Überzeugung selbst zu steuern und JETZT DAS GLÜCK ERLEBEN?

Ja, wirst du sagen… schöne Worte… leichter gesagt, als getan… Aber was hält dich ab, dies einfach ZU WAGEN, zu TUN? In deinem Inneren – davon bin ich überzeugt – wirst du die Thesen meiner Ausführung verstehen und spüren, dass darin das Glück liegen kann, weil wir Alle die komplette Weisheit die wir benötigen seit der Geburt in uns tragen.

Aber die gegängelte, gehirngewaschene linke Hirnhälfte lässt dich zweifeln… Warum? Es ist Ballast aus der Vergangenheit oder Sorge um eine Zukunft, die gar nicht real ist, Gedanken die du dir selbst auferlegst oder die dir tief eingeprägt wurden…

„Du bist ein Träumer“, sagte u.a mein Vater zu mir, Gott habe ihn selig. Das liegt viele viele Jahre zurück. Offenbar bin ich in seinen Augen nicht schnell genug „erwachsen“ geworden, will heissen: ich habe mich schon sehr jung dem „System“ verweigert und bin meine eigenen Wege gegangen, und habe meine eigenen Erfahrungen gemacht. Das hat meinen Vater irritiert.

Mein Vater war ein Mensch der „Wissenschaft“, der sich von der Spiritualität abgewendet hat, weil ANDERE MENSCHEN um ihn herum in seinen jungen Jahren Schindluder mit Religion und Politik getrieben haben. Er hat am eigenen Leib die Falschheit von Politik und Religion erfahren, aber – und heute ist mir dies klar – nicht durch die eigenen Erfahrungen mit Religion oder Gott oder Enttäuschungen DARAUS, sondern weil sich Menschen schlecht, falsch, hinterhältig, verräterisch und verlogen Verhalten haben. Dies hat ihn bewogen, nicht nur diese Menschen zu meiden, sondern gleich den ganzen „Glauben“ aufzugeben und keine Kirche mehr zu betreten.

Ich weiss heute auch, dass er eben nicht den kompletten Glauben verachtet hat – im Sinne von Religiosität oder Spiritualität – weil er mich persönlich und auch meine Geschwister sehr wohl regelrecht aufgefordert hat, dass wir Kinder dem religiösen Glauben und der Tradition nachgehen.Aber er selbst wollte davon nichts wissen und huldigte der „Wissenschaft“ und wurde Teil der materialistisch-technischen Gesellschaft.

Aber er wurde dadurch nicht nur Sklave dieser Gesellschaft, sondern durch den Stress um die Zukunftssorgen und der Vorsorge für die Zukunft nicht nur körperlich krank – ist dies kostete ihm dann viel zu früh das Leben – sondern er war auch vereinsamt, und suchte in der Endphase des Lebens wieder nach einem „Glauben“, der aber nicht kam, nicht kommen KONNTE, weil die materialistisch-technische Gesellschaft keine echte Seele hat, und keine echte Spiritualität.

Dieses Geschehen und die Geschichte meines Vaters war vermutlich eine der entscheidenden Erkenntnisse für mich, um mir MEINE Überzeugung anzueignen und nach anderen Wegen im Leben zu suchen.

Meine Überzeugung ist, dass wir NICHT für oder in der Zukunft leben sollten, weil dies schädlich für uns ist. Aber was hält uns ab davon, uns abzukehren von der materialistisch-technischen Gesellschaft, und zwar selbst dann, wenn wir selbst bereits die Leere, die Lieblosigkeit und die Leblosigkeit des Materialismus erkannt haben?

Ein Problembereich haben wir angesprochen, das Leben entweder in Vergangenheit oder Zukunft, oder eine Kombination davon. Daraus resultieren die inneren Terroristen. Wir neigen überwiegend dazu, negative Erfahrungen aus der Vergangenheit in die Zukunft zu projizieren, dh. wir denken, weil bestimmte Dinge immer so waren früher werde es automatisch auch künftig immer so sein. Wir sind konditioniert, für die Zukunft zu leben und zu planen, und wir stellen uns in dem Bezug selten die Frage: Ist das überhaupt sinnvoll? Ist das richtig?

STIMMT das Bild, dass die Gesellschaft uns aufdrängt wirklich?

Wir nehmen es meist ungefragt an und folgen dem Beispiel der Anderen, auch wenn wir konstant unzufrieden und unglücklich sind. Wir können dies aber nur dann überprüfen, wenn wir den Mut haben, dies zu hinterfragen, in Zweifel zu ziehen. Etwas, was fundamentalistische, extremistische und materialistische Systeme keinesfalls wollen. Solche Systeme tun Alles, um zu verhindern, dass du FREI das System und seine Behauptungen in Frage stellst.

Und in dem Zwang des Zukunftswahns geraten wir immer weiter weg vom „Ja-oder-Nein-Prinzip“, weil die Zukunft ein Trugbild ist, sind Politiker und die materialistisch-technische Gesellschaft insgesamt unehrlich. Es wird gegrübelt, debattiert, erklärt, erläutert, es werden Statistiken erzeugt, es werden „Kompromisse“ gemacht und Versprechen gebrochen von der Politik bis zu den Banken, es wird geredet, geredet, geredet…. und es wird immer die Ausrede genutzt, „die Realität habe sich geändert und nun müsse man sich anpassen“.

Aber die simple Wahrheit darin ist: NIEMAND hat die Zukunft in der Hand, niemand kann sie vorhersagen, NIEMAND kann in der Zukunft leben.

Was ist bleibt aus all dem sind die Ängste und Sorgen, denen auch mein Vater trotz der der „Wissenschaft“ mindestens 10, 15 Jahre seines Lebens geopfert hat. Und es gibt weitere Personen in meinem Umfeld, denen Ähnliches passiert ist, bis hin zu 2 Selbstmorden weil diese Menschen den Stress nicht verkraftet haben.

Der Stress, das dauernde Gefühl man „müsse was tun“, was „schaffen“, man müsse „Etwas erreichen“, all die „deadlines“ die man sich setzt oder die durch Andere gesetzt werden… – all dies hat meinen Vater letztlich geschädigt und zerstört. Er hat „seine Zukunft“ nie erlebt. Er hat für materielles Werk gelebt, aber sein Ziel nie erreichen können.

Die Sorge, die Angst, das Ziel „vorsorgen zu müssen“, hat ihn angetrieben. Aber es ist ein Kreislauf ohne Ende. Was erschaffen wurde, musste dann erhalten werden, musste repariert werden, und so jagt eine Sorge die nächste Sorge. Endlos für das gesamte Leben.

Und hier kommt nun das letzte Element zum Tragen, welches ich in diesem Text behandeln will. Der „Dauernotstand“. Der Grossteil der Menschen hat das nahezu dauernde Gefühl, in einem lebensbedrohlichen Notstand zu leben. Daraus resultieren die meisten Ängste und Sorgen.

Woher kommt „Angst“ eigentlich?

Angst ist eine natürlich Reaktion auf eine akute Gefahr. Seit der Steinzeit und noch früher sahen sich Menschen einer nahezu ständigen Gefahr ausgesetzt, durch wilde Tiere, durch andere Menschen usw. Dies war keine nur „theoretische“ Gefahr oder eine statistische Gefahr, wie wir sie heute durch den Terrorismus erleben. Die unterschwellige Dauerangst vieler Menschen vor Terroristen ist ja deutlich weniger begründet, als Angst vor dem Autofahren.

Letztere Angst – Angst vor dem Strassenverkehr – verdrängen wir Alle spielend; aber weil wir nicht wissen, wie man dem Terrorismus begegnen soll, wie wir handeln können und sollen, wir wir uns vorbereiten können usw. (was man übrigens leicht ändern kann!), geraten viele Menschen in fast permanente Angst vor Kriminellen und Terroristen.

Es ist gar nicht logisch, dass wir mehr Angst vor Terroristen haben, als vor dem Autofahren. Statistisch und REAL sterben deutlich mehr Menschen in Europa beim Autofahren.

Aber die Macht unterschwelliger Ängste ist enorm. In unserer Welt sind wir überwiegend nicht mehr solchen akuten, JETZT real existierenden, lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt, wie es in der Steinzeit der Fall war. Damals war jeder Schritt vor die Höhle bereits eine potentielle Lebensgefahr, weil wilde Tiere und Räuber in der Tat lauerten, weil ich mir als Steinzeitmann mein Fleisch selbst jagen musste, und ich dann Sorge haben musste, dass Tiere oder Menschen mir meine Beute wieder abjagten usw..

Jetzt kommt das Problem dabei: wir Menschen HEUTE haben auch ohne diese reale Lebensgefahr eine unterschwellige Angst, so als sein unser Leben andauernd genauso bedroht, weil dies genetisch quasi „eingebaut“ ist in uns. Wir haben den „Steinzeit-Impuls“ immer noch ins uns. Nur empfinden wir Dinge oder Vorgänge als lebensbedrohlich, die es gar nicht real sind.

Dies bezeichne ich als „Dauernotstand“. Wir reagieren mit grössten Ängsten und Panik auf kleine und unbedeutende Dinge, die unser Leben akut gar nicht bedrohen. Aber wir reagieren darauf – mit Stress und Panik – so als sei unser Leben in Gefahr.

Wir haben kein Geld – Panik. Wir verlieren den Job – Panik. Es laufen Terroristen in Europa umher – Panik. Ich hab mein Portemonnaie verloren – Panik. Ich muss länger auf einen Parkplatz warten – Panik.

Ein Mann kommt abends nach Hause, schreit seine Frau wegen Nichtigkeiten an, ist schweissgebadet mit rotem Kopf. Warum? Der Chef hat ihn auf der Arbeit angeschrien und er befürchtet nun, er könne den Job verlieren. Er fühlt sich so übel, als sein er krank und seine Panik bringt ihn nahe an einen Herzinfarkt. Er reagiert körperlich und seelisch so, als sei sein Leben in Gefahr.

Ist ein Jobverlust leicht zu verkraften? Nein sicher nicht. Bringt das viele Probleme mit sich, die gelöst werden müssen? Ja, ganz sicher. Aber ist der Jobverlust JETZT IN DIESEM MOMENT UNSERES LEBENS für uns direkt lebensbedrohlich? GANZ SICHER NICHT. Wir reden es uns ein, die Gesellschaft redet es uns ein, aber eine Lebensgefahr besteht nicht. Die Terroristen, die unzweifelhaft umherlaufen weil eine verfehlte Politik dies zulässt, sind real. Dies ist wohl wahr.

Aber diese Tatsache BEDROHT UNS PERSÖNLICH jetzt in diesem Moment in keiner Weise. Niemand hält uns JETZT eine Pistole an den Kopf. Kann uns dies MORGEN passieren? Niemand weiss dies. Es gibt keine Ja oder Nein Antwort. Das ist “Zukunftsgerede”. Und Zukunftsgerede dreht sich um die Illusion “Zukunft”, es ist nicht akut im Jetzt, es ist nicht real.

Was ich JETZT tun kann, im Heute, das ist was zählt. Ich kann vorbeugen, Sicherheit anwenden, Selbstverteidigung trainieren. Das findet JETZT statt, und damit kann ich eine Gefahr insgesamt verringern. Gedanken an die Zukunft aber helfen mir nicht. Sorgen und Grübeleien haben absolut NULL Nutzen. Ja, theoretisch und statistisch besteht die Gefahr und ist grösser geworden; und GANZ SICHER muss wieder eine Vernunft- und wahrheitsgetreue Politik den Missstand beheben.

Aber all dies ändert NICHTS an der Tatsache, dass wir JETZT hier und heute NICHT in akuter Gefahr sind. 99,9% aller Fälle, in denen wir mit einem Stress reagieren auf Dinge und Vorgänge, sind KEINE wirklichen Lebensgefahren. Wir reagieren so, weil uns eingeredet wird, dass diese Dinge „ein Drama“ seien. Ein verpasster Zug, ein verpasster Termin, ein Teller fällt zu Boden, ein Artikel den wir kaufen wollen ist nicht mehr verfügbar, Jemand drängelt sich in einer Schlange vor, man kann eine Zusage nicht einhalten… die allermeisten Menschen haben in solchen Situationen Stress, so als wäre das Leben bedroht.

Menschen prügeln sich um Parkplätze oder randalieren im Auto, weil sie im Stau stehen und so weiter. Wir reagieren auf völlig unsinnige Weise auf die vielen hundert unbedeutenden Kleinigkeiten des Alltags, nur weil wir uns diese Verhaltensweise – das „Zukunftsdenken“ – haben aufzwingen lassen und uns nicht bewusst sind, dass es sich dabei um eine Lebenslüge handelt.

Wir KÖNNEN nur JETZT leben, wir können nur JETZT handeln – alle anderen Gedanken und Pläne sind nutzlos und Schwindel. Und die allermeisten solcher nervigen und an sich völlig unbedeutenden Situationen lassen sie mit einem simplen, vernünftigen Handeln auch JETZT lösen, durch ruhiges Verhalten, durch Gelassenheit, durch Gespräche, durch das Ignorieren von Dummheiten Dritter.

Die geschilderten Situationen und ähnliche mehr sind in Wahrheit KEINERLEI GEFAHR, sie sind vollkommen bedeutungslos, was unser Leben und unsere Gesundheit angeht, mit einer Ausnahme: SIE MACHEN UNS DENNOCH KRANK, sie kosten uns Lebensjahre, wenn wir sie als Gefahr empfinden. Aber sie SIND keine reale Gefahr. Die Welt bleibt nicht stehen, wir fallen nicht tot um, Niemand hält uns eine Pistole an den Kopf.

Und dies ist übertragbar auf nahezu sämtliche andere Alltagssorgen. Es ist die Krankheit der zukunftsgerichteten materialistisch-technischen Gesellschaft, sich auf Dinge zu konzentrieren, die in einer Zukunft liegen, die es gar nicht gibt.

Es ist nun einmal eine simple TATSACHE unseres Lebens, dass wir JETZT leben. Nicht in der Zukunft.Und all dieser Stress – diese vermeintlichen und falschen Lebensbedrohungen – haben beinahe immer mit der Zukunft zu tun. Immer sieht man eine vermeintliche Folge, die in der Zukunft eintritt, weil uns ein Missgeschick passierte. Wir lassen uns so von dem Zukunftsgedanken versklaven, dass wir effektiv KRANK werden dafür und früher sterben.

Bedeutet dies Alles nun, dass wir einfach Nichts tun sollen oder müssen, und einfach so in den Tag hineinleben und mal abwarten, was kommen mag? Nein, denn auch DAS wäre wieder ein zukunftsorientiertes, und damit falsches Denken.

Wir müssen uns auf unser Leben JETZT konzentrieren. Das bedeutet, dass wir JETZT all das tun können und sollen, was unser Leben JETZT verbessert, um sicherer zu leben, um dafür mit unseren Mitteln zu arbeiten, dass wir versorgt sind, zu Essen haben, eine Wohnung usw. Auch das Ansparen von Geld als Rücklage ist eine gute Idee. Morgen ist auch wieder ein JETZT, und in dem morgigen Jetzt kann uns das gesparte Geld helfen.

Was aber falsch und ungesund für uns ist, ist dass sich unser Tun, Denken, Handeln, Grübeln überwiegend oder komplett nur auf die Zukunft konzentriert, denn die Zukunft ist Illusion und Täuschung.

Ja, natürlich wollen die Banken, dass wir unser Geld zu ihnen schleppen, ja sie wollen sogar das Bargeld abschaffen, weil wir dann NUR NOCH mit den Banken arbeiten können, weil es keine Alternative mehr gibt. Und der Staat will die lückenlose Kontrolle unseres Geldes und fördert diese Wünsche der Banken noch. Diese Institutionen sind komplett auf die Zukunft eingestellt, sie gaukeln uns vor, wir müssten für die Zukunft leben, weil SIE davon in Milliardenhöhe profitieren.

Natürlich bleibt ein kleiner Rest „Zukunftsdenken“, so lange wir in dieser Umgebung der materialistisch-technischen Gesellschaft verbleiben. Dies ist unvermeidlich. Unser Chef zwingt uns, für „morgen“ zu denken und zu arbeiten, um künftige Wachstumssteigerung zu erzeugen usw. Aber in dem Moment, an dem wir merken, dass uns dieses Leben KRANK macht, müssen und KÖNNEN wir uns bewusst werden, dass es eine Alternative gibt, und dass wir unser Leben wieder auf gesunde Beine stellen können, hier im JETZT.

Wir können unsere eigenen Terroristen ausschalten. Wir können unsere eigenen Überzeugungen festlegen. Wir können uns weigern, uns in das „Zukunftsmodell“ einzwängen zu lassen. Wir können – so erstaunlich es jetzt klingen mag – uns unabhängig machen von den Ängsten und Sorgen.

Wir MÜSSEN nicht für die Zukunft leben. Die Dinge, die uns so Angst machen, dass wir darüber mit solchem Stress reagieren, sodass wir sogar daran sterben können, all diese Dinge sind gar keine WIRKLICHE LEBENSBEDROHUNG. Wir haben uns einreden lassen, es gäbe nur DIESEN einen Job, nur DIESE eine Wohnung, und wir müssten all das tun, was uns die materialistisch-technische Gesellschaft einredet und aufzwingt. Nichts davon ist aber wahr. Es GIBT andere Wege, andere Jobs, andere Wohnungen, andere Lebensmodelle.

Die meisten Menschen haben ein Bild im Kopf, wie das Leben sein müsse. Dies aber ist in aller Regel ein Bild, welches ANDERE MENSCHEN definiert und festgelegt haben – die materialistisch-technische Gesellschaft und ihre Institutionen, denen meist auch unsere Eltern angehören oder angehört haben.

Es sind Trugbilder, die uns diese Gesellschaft über unser gesamtes Leben eintrichtert. Wenn dich solche Gedanken, Bilder, Ängste und Sorgen krankmachen, wird es HÖCHSTE ZEIT, dass du diese Bilder ersetzt durch lebensbejahende, positive Bilder die uns HEILEN können.

Es ist wichtig, dass du deine negativen Überzeugungen umkehrst und DICH BEFREIST, und spirituell wieder das Glück erfährst, welche für dich seit deiner Geburt vorgesehen ist.

In diesem Text ging es vorrangig um die Ängste und Sorgen die sich durch ein Leben in Vergangenheit und Zukunft – statt im Jetzt – ergeben, und wie die materialistisch-technische Gesellschaft in ein das Trugbild der „Zukunft“ lockt, mit falschen Versprechungen, die nie eintreffen.

Durch das erzwungene Denken und Handeln für die Illusion der Zukunft entsteht ein nie endender Stress, welche uns unnatürlich so reagieren lässt, als wären wir pausenlos in Lebensgefahr. Menschen verlieren für Nichtigkeiten die Nerven. Dieser Stress bringt uns effektiv um und macht uns krank, zerstört unsere Seele, unsere Beziehungen zu Menschen und unsere Verbindung zur spirituellen Welt.

Wir müssen und wir KÖNNEN diese Zerrbilder der Gesellschaft umwandeln mit unserem Geist, Seele und Körper, um wieder zu sich selbst zu finden und zur Wahrheit des Lebens.

Die Wahrheit macht frei – wer frei ist und frei lebt, lebt gesünder und länger. Dieser heilende Prozess wird MENTAL IMAGING genannt.

Mental Imaging – the power of visualisation – ist ein Konzept, welches dir diesen neuen Weg zurück zu DIR ermöglicht und zeigt, zurück zur Menschlichkeit, zurück zur Kontrolle über dein Leben und dein Wohlbefinden, zurück zum Glück.

Mental Imaging ist eine simpel erlernbare Methode, um die eigentlich Sprache des Gehirns zu nutzen – die Sprache mittels Bilder – um Körper, Seele und Geist zu vereinen und sein Leben positiv und direkt zu beeinflussen.

Wir sind selbst Meister über unsere Überzeugungen, über unsere Bilder und unser Lebensglück, wenn wir es WOLLEN! Mental Imaging ist eine uralte, eine belegte Technik, die vor tausenden von Jahren bis in die Neuzeit praktiziert wurde, u.a. auch medizinisch. Erst die „moderne Wissenschaft“ hat begonnen, Körper und Seele zu trennen, und die Bildsprache mit Worten und geschriebenen Zeichen zu ersetzen. Und das Ergebnis ist, dass die Seele und die Spiritualität verkümmert, und der Mensch dadurch krank wird.

Während die „Gesprächstherapie“ der Psychologie und Psychiatrie JAHRE benötigt, um Ergebnisse zu erzielen und somit auch wieder Teil des „Zukunftsdenkens“ ist – Heilung die oft aber nie wirklich eintritt und darum mit Pillen ergänzt oder ersetzt wird – kann Mental Imaging nachweislich oft in sehr kurzer Zeit positive Ergebnisse liefern, wenn die Störung nicht körperlich bedingt ist (wie Gehirnschäden usw.), sondern wenn es sich um mentale Störung von Geist und Seele handelt, wie in diesem Text behandelt.

Die Technik des Mental Imaging ist sehr leicht erlernbar, ist bis in die heutige Zeit eine Komponente der Heilung in vielen Kulturen der Welt – so wie sie auch in der westlichen Welt in der ganzheitlichen Heilung über Jahrtausende genutzt wurde, und heute wiederentdeckt wird.

Mental Imaging kann auch dein Leben radikal zum Positiven hin verändern.

Für alle Fragen zu Mental Imaging bzw. Visualization stehe ich gern zur Verfügung; auch Informationen zu Konsultationen oder Gruppen-Events und Entspannungsurlaub gebe ich gern Auskunft – Erstkontakt über Facebook: einfach PN senden über www.facebook.com/powerofvisualization oder sende mir eine Nachricht über das KONTAKTFORMULAR dieser Site

Freundliche Grüsse von

Mike Malak

Healing Practcioner (Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie), Seelsorger (Evangelisch-Theologische Fakultät Uni Strassburg, Frankreich, mit Schwerpunkt auf vergleichende Religionslehre und Seelsorge), langjähriges Studium der Philosophie und Coach für Bewegung und Selbstverteidigung