Startseite Familie Finde möglichst bald deine Lieblingsbank! EINE EIGENE BANK – Reichtum für Seele...

Finde möglichst bald deine Lieblingsbank! EINE EIGENE BANK – Reichtum für Seele und Geist

121
0

Ich habe eine eigene Bank – meine Lieblingsbank. Ich meine damit nicht ein Geldinstitut, obwohl… wer hätte nicht gern SOLCH eine eigene Bank 🙂 Aber in diesem Artikel rede ich von den Sitzgelegenheiten, an denen die meisten Menschen achtlos vorüber laufen. Ein Thema, das vermutlich nur selten einmal angesprochen wird. Was gäbe es da schon zusagen, meint man, oder?

Oft unbemerkt, aber immer entgegenkommend für jeden, der anhalten und sitzen möchte, zieren solche Banken unsere öffentliche Parks, Stadtplätze und Wege in Stadt und Land.
Sie stellen für Menschen unterschiedliche Dinge dar – ein Ort der Ruhe für die Müden, ein Platz für die Neugierigen, um die Welt an sich vorbeiziehen zu sehen, ein Ort der Besinnung für die Hinterbliebenen. Für manche Glücklose sind sie sogar Bettstelle für die Nacht.

Diese Stadtmöbel spielen seit langem eine wichtige Rolle für das geistige, körperliche und soziale Wohlbefinden, insbesondere in städtischen Gebieten. Die Bedeutung, die eine Bank – eine Lieblingsbank – haben kann, wird oft übersehen und unterschätzt. Darum lass uns ein paar Worte darüber verlieren.

- Sponsored Ad -

Wertvolle Vorteile

Die Bedeutung der Bank für das gesellschaftliche Leben wurde im „Manifesto for the Good Bench“ hervorgehoben, einer Proklamation mit sechs Punkten. Sie stützt sich auf die Ergebnisse einer in London ansässigen Forschungsstudie aus dem Jahr 2015, „The Bench Project“, stützte, um den Wert und die Bedeutung von diesen Stadtmöbeln in Stadtvierteln zu fördern.
The Bench Project, das von den Universitäten Sheffield, Sheffield Hallam und Sussex in Zusammenarbeit mit kommunalen Organisationen produziert wurde, berichtet, dass das tägliche kostenlose Sitzen auf einer Bank – und so lange wie gewünscht und nötig – viele Vorteile sowohl für die persönliche Reflexion als auch zur Förderung der Interaktion für die Gesellschaft hat.

Zugehörigkeitsgefühl

Es zeigte sich, dass „Bankbenutzer“ von den sozialen Möglichkeiten profitieren, die Bänke gemeinsam genutzten Bereiche bieten, unabhängig davon, ob sie alleine oder in Gesellschaft saßen.
Dies liegt zum Teil daran, dass der sehr öffentliche Charakter einer Bank das Gefühl der Zugehörigkeit und Verbundenheit fördert. Sie werden zu bedeutungsvollen Orten, an denen sich Gleichgesinnte treffen können, und diejenigen, die Anonymität bevorzugen, können bequem mit anderen zusammensitzen, ohne zwingend sprechen zu müssen.
Insbesondere heißt es im Forschungsbericht des The Bench Project: „Bänke sind eine hochgeschätzte Ressource, insbesondere für Menschen, die sich am Rande der Gesellschaft wiederfinden.“

Diese Erkenntnisse spiegeln sich im Manifest wider, das festlegt, dass „das Sitzen auf Bänken eine flexible und anspruchslose Art ermöglicht, das öffentliche Leben zu genießen“. Es deutet auch darauf hin, dass es wichtige Gründe gibt, warum eine gute Bank das Glück unterstützen kann, nicht zuletzt, weil sie eine egalitäre Gesellschaft verkörpert, in der jeder willkommen ist.

Egalitäre Ideale

Sam Wilmot aus Bristol, der seit drei Jahren Bänke offiziell überprüft und bewertet, unterstützt die Prinzipien des Manifests. „Bänke werten Städte, Landschaften und das Leben der Menschen auf“, sagt er. „Die meisten Sitzgelegenheiten im Alltag kosten etwas. Ein Sitzplatz im Bus, in der U-Bahn, im Theater oder Kino kostet Geld, ebenso das Sofa zu Hause. Die Freiheit, draußen zu sitzen, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um sich auszuruhen und die Welt vorbeiziehen zu sehen, ist von unschätzbarem Wert.“

Sam begann das Projekt aus Spaß, als er Moderne Geschichte an der Swansea University in Wales studierte. Jetzt hat er eine weltweite Fangemeinde, und andere Enthusiasten teilen Gästebewertungen. Ob aus den USA, Australien, Indien oder Osteuropa, alle Rezensionen verbindet ein gemeinsames Interesse und eine Wertschätzung für die unscheinbare Sitzbank. „Eine meiner liebsten Gästebewertungen stammt vom Bleder See in Slowenien“, verrät Sam. „Es ist einfach eine schöne Bank und eine schöne Aussicht.“

Bei der idealen Sitzbank geht es jedoch um viel mehr als nur um eine Aussicht. Sam vergibt maximal 10 Punkte für Design, Material, Komfort und ob es eine Plakette oder Widmung hat. Von den Hunderten vorgestellten sind diejenigen mit der höchsten Bewertung typischerweise aus Holz oder Bauholz (Sams bevorzugtes Material). Auch eine Rückenlehne, Wölbung im Sitz und Armlehnen werden für den Komfort gelobt. Das ultimative No-Go, so scheint es, sind Sitzteiler, die manchmal als „feindliche Architektur“ bezeichnet werden.

Während es Design-, Kosmetik- und Umweltfaktoren gibt, die zur Freude einer Person an einer Bank beitragen können, deuten die Bewertungen auf Sams Konto darauf hin, dass alles von persönlichen Vorlieben abhängt. Einige werden eine einsame Holzbank an einem ruhigen Ort bevorzugen, die Zeit für ruhige Kontemplation lässt, während andere es vorziehen, einen High-Tech-Sitzplatz von einem von mehreren zu nehmen, die auf einem belebten Stadtplatz angeboten werden könnten. Für viele ist eine gute Bank eine, die voller Bedeutung ist, mit Erinnerungen, die buchstäblich in das Holz geschnitzt sind.

In der Ruhe liegt die Kraft

Eine gut gestaltete Bank ist jedoch wohl eine, die Menschen dazu ermutigt, länger an einem sicheren Ort im Freien zu verbringen. Es bietet Verbindung, Zugehörigkeit, Beruhigung und Gleichberechtigung. Ein Bench-Stop ist ein Ort für alle, unabhängig von Alter, Mobilität, Geschlecht, Herkunft oder finanziellem Status. Einen Moment zum Sitzen zu nehmen kostet uns zwar Zeit, aber im Gegenzug können wir innehalten, reden, uns mit Fremden beschäftigen, Entscheidungen treffen und die Welt beobachten. Wir können „die Seele baumeln lassen“, Gedanken kommen und ziehen lassen. Wir können ATEMÜBUNGEN durchführen und unseren Geist im Gleichklang mit der jeweiligen Umgebung schwingen lassen.

Ob die Bank zum Ausruhen, zum Erfreuen von Freunden mit Geschichten, zum Beobachten von Menschen oder zum ruhigen Sitzen, Erholen und Nachdenken verwendet wird: Die bescheidene Bank ist viel mehr als nur ein Teil des Stadtmobiliars.
Es hat sich fest in den Herzen und im Leben der Menschen auf der ganzen Welt verankert, auch wenn es nur ein Ort ist, um sich eine Weile auszuruhen.

Eine Lieblingsbank erzeugt Lebensfreude, wie auch immer man die Zeit darauf nutzt. Bänke entschleunigen das Leben, und verringern Stress auf eine simple, aber effektive Weise.
Jeder sollte eine Lieblingsbank haben 🙂

DANKE für dein Interesse, bleibe gesund, auf bald und beste Wünsche, von MIKE MALAK

follow me on Facebook – Coach für emotionale und spirituelle Heilung – Atem-Coach – Healing Practicioner (Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie), Seelsorger (Evangelisch-Theologische Fakultät Uni Strassburg, Frankreich, mit Schwerpunkt auf vergleichende Religionslehre und Seelsorge), langjähriges Studium der Philosophie und Coach für Bewegung und Selbstverteidigung

- Sponsored Ad -