Startseite Familie MYTHOS „OBST IST GESUND“ – Legenden, Mythen und Märchen über Obst und...

MYTHOS „OBST IST GESUND“ – Legenden, Mythen und Märchen über Obst und wir werden Alle damit hereingelegt

192
0
  Reading time 29 minutes

Seit Generationen wird uns eingeredet, Obst sei das gesündeste Nahrungsmittel, davon müssen wir täglich und besonders viel essen. Wenn du einmal ganz genau analysierst und recherchierst, ab WANN genau dies aufkam, wer hinter diesen falschen Behauptungen steckt und was der gestiegene an dauernde Obstkonsum (inkl. Fruchtsäfte) TATSÄCHLICH für Folgen hat, wirst du – so wie ich – vermutlich künftig die Finger davon lassen. Zu den WEINTRAUBEN habe ich ja dazu bereits einen exemplarischen, detaillierten Artikel geschrieben, der uns Allen zu denken geben muss.

Aber wie ist es denn mit den anderen Obstsorten? Die sind doch sicher besser, als Weintrauben, richtig? Sorry… falsch geraten… Obst ist KEINE GESUNDE KOST für Menschen, und die 3 wesentlichen Mythen dazu spreche ich unten an:

MÄRCHEN 1 – „Obst ist gesund, es enthält nur Fruktose, und die ist für uns nicht schädlich“

- Sponsored Ad -

Viele so genannte Diät- und Ernährungsberater erzählen BIS HEUTE das gefährliche Märchen, dass Obst keine Sukrose und Glukose enthalte, sondern nur Fruktose, und die sei ungefährlich. Es mag sein, dass solche „Ernährungsexperten“ sich selbst haben von wieder anderen „Experten“ hereinlegen lassen, weil ja 90% aller solcher Berater auf Blogs und ihren weltweiten Interweb-Seiten überwiegend nur abschreiben, was Andere bereits publiziert haben, aber es ist keine Entschuldigung für ihre Falschaussagen – im Gegenteil.

Wer als Berater seine Angaben nicht ÜBERPRÜFT und BELEGEN KANN, tut den Menschen Schlechtes an! Diese Behauptungen zu Obst sind nicht nur unwahr, sondern auch GEFÄHRLICH.

Dabei wäre und ist es ein Leichtes FÜR UNS ALLE, ganz simpel die offiziellen, frei zugänglichen wirklichen wissenschaftlichen Daten zu lesen. Die Ernährungstabellen sprechen eine eindeutige Sprache, und widerlegen all die falschen Angaben, dass Obst für den täglichen Verzehr so unglaublich gesundheitsfördernd sei. DAS GEGENTEIL IST DER FALL.

Also was ist denn nun los mit dem Obst?

So gut wie jede uns bekannte Frucht aus der gesamten Welt enthält eine Kombination aus diesen drei Zuckersorten:

– Sukrose – ein Disaccharid aus Glukose und Fruktose, wird von Pflanzen produziert – wie RÜBEN und ZUCKERROHR – und ist der Hauptbestandteil von Kristallzucker.

– Glukose – ist ein Monosaccharid, wird auch Kohlenhydrat genannt, Dextrose oder „Traubenzucker“. Der Begriff Traubenzucker ist etwas verwirrend, weil er nicht zwingend aus Trauben gewonnen wird. KARTOFFELN etwa haben einen sehr hohen Stärkeanteil, das ist beinahe Pur Glukose, während Süsskartoffel zusätzlich noch Zucker enthalten… All diese Begriffe meinen einfach Glukose. D-Glukose ist natürlich, L-Glukose künstlich hergestellt. Wir benötigen eine kleine Menge D-Glukose für unsere Körperfunktionen jeden Tag, aber eine gesunde Verdauung ERZEUGT die Menge, die wir brauchen, von selbst, wir müssen nicht zusätzlich viel davon verzehren, sonst wird es nur zu Fett umgewandelt

– Fruktose – Obst enthält tatsächlich viel Fruktose, auch Lävulose und umgangssprachlich Fruchtzucker genannt. Das Problem dabei ist: Fruktose ist die GEFÄHRLICHSTE ART VON ZUCKER! Bis heute verbreiten untergebildete oder möglicherweise irgendwie verblendete „Ernährungsberater“ die Falschmeldung, Fruktose sei unschädlich oder sogar „gut“. Die Behauptung SCHÄDIGT Millionen von Menschen weltweit. Dazu gleich mehr.

Bitte verdeutliche dir an dieser Stelle: die allermeisten OBSTSORTEN enthalten gleich alle drei Zuckersorten, aber Alle enthalten besonders viel von der extrem schädlichen Fruktose. Diese Information ist extrem wichtig. Sie kann sogar ÜBER LEBEN UND TOD ENTSCHEIDEN. Ja, es klingt übertrieben… ich weiss… aber dies ist DIE VOLLE WAHRHEIT!

Woher nehme ich, Mike Malak, denn meine Weisheit, wie kann ich sicher sein, dass ICH SELBST die Wahrheit sage? Nun, das ist ganz simpel. Die offiziellen Nährwerttabellen (schon seit Jahrzehnten herausgegeben) sind unbestritten bei sämtlich logisch denkenden Fachleuten anerkannt. Und diese Tabellen belegen zu 100% was ich in meinen Artikel und Büchern zum Thema Ernährung, Nährwerte und Obst etc. sage.

Und in diesen Tabellen, die wir an sich alle ja kennen bis zu einem gewissen Grad, sind alle Nährstoffe gelistet für jedes uns bekannte Obst, jedes Gemüse und allen anderen Lebensmitteln. Da sind Inhalte, wie Fett, Zucker, Protein, Spurenelemente, Vitamine usw. abzulesen. Das kann Jeder nachlesen, man muss dazu kein Experte sein, aber man sollte diese Daten schon gut kennen, wenn man wagt, Anderen Ratschläge zu erteilen…

Man kann die Inhaltsstoffe, wie Zucker, auch nach MENGE gut einschätzen, da sie meist pro 100g (oder ähnliche Messeinheiten) angegeben wird. Eine grosse Orange hat z.B. entsprechend mehr Zuckeranteil, als eine kleine etc. Ein reife Frucht hat höheren Zuckeranteil, als eine wenig gereifte. Die Tabellen gehen nicht so detailliert auf alle Details ein, sie geben eher einen Durchschnittswert je 100g. Den Rest müssen wir selbst ausknobeln, aber es ist nicht wirklich schwer.

Ich beziehe mich auf die offiziellen Daten des U.S. Landwirtschaftsministeriums, die aber sehr nahe oder identisch sind, zu anderen offiziellen Tabellen:

Beispiele wie viel Zucker in Obst tatsächlich enthalten ist, und was das bedeutet:

BANANEN100g Banane hat knapp 16 Gramm Zuckeranteil. Das sind fast 5,5 Zuckerwürfel im Durchschnitt… SO VIEL ZUCKER steckt in 100g Banane!

Das ist fast 50% MEHR Zucker, als in 100ml Cola zu finden ist (knapp 11 Gramm Zucker). Ich nehme diesen Vergleich, weil Alle so gegen Cola sind (es IST natürlich Zuckerwasser und besser zu vermeiden). OBST IST SCHÄDLICHER, ALS COLA! Diesen Merksatz muss man sich merken, wenn man Zucker meiden will, und das sollten wir ALLE tun.

Noch ergänzend: 1 mittlere Banane wiegt ca. 100 Gramm, grössere Exemplare können bis zu 200 g wiegen. Alle Leute, die dir einreden, Bananen seien gesund, haben entweder keinerlei Ahnung und schwindeln bewusst. Die tolle „Energie“ aus Bananen ist PURER ZUCKER.

Zucker in 100g Banane verteilen sich durchschnittlich auf 4,18 Gramm SUKOSE, 5,55 GLUKOSE, und 6,09 Gramm FRUKTOSE.

Bananen erhöhen darum GARANTIERT den Blutzuckerspiegel, und schlimmer noch, auch den Insulinspiegel. Bananen sind KEINE gesunde Kost.

WEINTRAUBEN – 100g Weintrauben haben je nach Sorte und Reifegrad zwischen 16 und 20 Gramm Zucker im Schnitt. Die sind also noch schlimmer, als Bananen. Weil uns Trauben als „gesundes Super-Food“ untergejubelt werden – eine rücksichtslose Lüge aus meiner Sicht – habe ich dazu einen DETAILLIERTEN BETRAG VERFASST, den du hier aufrufen kannst und dringend lesen solltest: –>BITTE HIER KLICKEN<–. Trauben sind Zuckerbomben, die sich schädlich auf Zuckerwert und Insulin auswirken.

ÄPFEL100g Apfel hat durchschnittlich 11,8g Zuckeranteil, davon fast 8g Fruktose. Das ist in etwas der Zuckeranteil in 100ml COLAGETRÄNK… APFELSAFT hat pro 100ml sogar 20g Zucker oder mehr!

Je nach Sorte und Grösse kann ein Apfel leicht 200, 300 Gramm wiegen, manche Sorten bis 600 Gramm. Das sind dann lockere 70 Gramm Zucker! Ein halber Liter Cola hat rund 50-60 Gramm Zucker… auch Äpfel lassen deinen Blutzucker und Insulinspiegel dramatisch ansteigen, denn alle 3 Zuckersorten sind enthalten.

ORANGENdurchschnittlich haben die angeblich „Gesundfrüchte“ Orangen tatsächlich über 8,5 Gramm Zuckeranteil, davon 5 Gramm SUKOSE, und NATÜRLICH lässt dies den Blutzucker und Insulinspiegel hochschnellen.

Orangen sind ein wenig kleiner und wiegen ohne Schalen durchschnittlich etwa 110g, Apfelsinen sind meist etwas grösser, und wiegen ohne Schale um die 150g, und kommen so auch fast 13 Gramm Zucker. Das sind gute 4 Stück Würfelzucker!

Zitrusfrüchte haben einen hohen Zuckeranteil, Grapefruits schmecken sauer, haben aber MEHR eigenen Zuckeranteil, als Orangen! Ein kleines Glas Grapefruitsaft (150ml) haben 15 Gramm Zuckeranteil oder mehr, das sind locker mal 5 Stück Würfelzucker.

Und wie gesagt: diese Obstsorten haben ALLE 3 ZUCKERSORTEN in sich, und nicht nur Fruktose!

MANGO – die beliebte Mango wird auch als besonders gesund angepriesen. Dies ist eine glatte Lüge. Pro 100g haben frische Mangos knapp 14 Gramm Zuckeranteil. 1 mittlere Mango wiegt bis zu 500g (essbarer Anteil) – das sind 70 Gramm Zucker, in Worten SIEBZIG!

Das sind über 23 Stück Würfelzucker! Es gibt grosse Mangos von weit über 1 Kilo essbarem Anteil, dh. beinahe 50 Stück Würfelzucker.

GETROCKENE Mangos haben einen noch weit höheren Zuckeranteil, wie getrocknete Früchte pro 100g immer viel mehr Zucker enthalten, als frisches Obst. Das gleiche gilt für alle Fruchtsäfte, die einen deutliche höheren Zuckeranteil habe, als ein Cola-Getränk.

MYTHOS 2 – FRUKTOSE ist nicht schädlich und erhöht den Blutzucker nicht

Die genannten Obstsorten sind nicht die Früchte mit den höchsten Zuckerwerten. Ich habe sie hier aufgeführt, wie sie uns besonders häufig als „gesunde Kost“ untergejubelt werden. Uns ist mit Werbemilliarden von offensichtlich bestenfalls uninformierten „Ernährungsberatern“ über 2 Generation eingeredet worden, Obst sei gesund. Ist es aber nicht.

Alle Obstsorten enthalten viel Zucker, die meisten auch alle 3 der oben genannten Zuckersorten. Die in Früchten zu findende FRUKTOSE ist entgegen aller anderslautenden Behauptungen nicht etwa unbedenklich, sondern in Wahrheit sehr schädlich für uns Menschen.

Fruktose steckt heute in fast allem Industrieessen, Fastfood, in beinahe sämtlichen zu kaufenden Ernährungsprodukten – u.a. auch in den Cola-Getränken aller Art, jedes Süssgetrank, Limo usw. hat auch Fruktose in sich. In US-Produkten ist dies vielfach „High Fructose Corn Syrup„ – aus Mais gewonnener Hochfruktosesirup, der in der EU wegen der Gefährlichkeit der Fruktose verboten wurde (überwiegend). Aber da Kristallzucker bis zu 50% Fruktose enthält, ist deshalb die Industriekost aus Europa kein bisschen besser…

Sieh mal das Fruktose-Molekül aus Obst an, und vergleiche es mit dem Molekül aus Fastfood und Industrieessen. Findest du den Unterschied? Nein. Es gibt keinen. Sie sind BEIDE gleich und gleich schädlich.

Wenn du die Meldungen bisher geglaubt hast, dass Süssgetränke, Fastfood und Industriekost wegen des vielen Zuckers ungesund sind (und das trifft ja zu), so mache dir bitte deutlich, DASS OBST GENAUSO VIEL SCHÄDLICHEN ZUCKER ENTHÄLT, und teilweise sogar deutlich mehr, als eben die berühmten Cola-Getränke.

MYTHOS 3 – Obst ist so gesund, weil darin viele Faserstoffe, Vitamine und Phytonährstoffe enthalten sind

Weil auch die vielen „Ernährungsgurus“ mittlerweile wissen, dass Obst lange nicht so gesund ist, wie immer behauptet wird, kommen solche „Berater“ nun mit Argumenten wie: ja, es ist Zucker in Obst, aber die enthaltenen Vitamine und „magischen Einhorn-Phytonährstoffe“ sind so gut und so wichtig, dass das „Böse“ durch den Zucker ausgeglichen wird. Und das ist für mich völliger Blödsinn.

Warum? Nun, ganz einfach: wenn ich dir die entsprechende Menge Zuckerwasser gebe, die eine durchschnittliche Mango in Form von Zucker enthält, und ich werfe ein paar Mikrogramm Vitamin und Einhorn-Phytonährstoff hinein… würde das dadurch ein „Gesundheitsgetränk“? Mal ganz ehrlich? 500g Mango (essbarer Anteil) hat 70 Gramm Zucker, damit süsst man beinahe 700ml Cola-Getränk… würde die Firma Coca Cola ihrer braunen Soda solche Vitamine zusetzen, würdest du dann meinen, das Getränk wäre gesund?

Wer würde bei klarem Verstand solch ein „Vitamin-Gebräu“ seinen Kindern geben und sagen: das ist gesund für meine Kinder? Niemand. Es wäre der sofortige Zuckerschock. ABER GENAU DAS tun Eltern mit Obst! Und so erklärt sich dann auch, warum unsere Menschen kränker und kränker werden, mit immer mehr Krebs, Diabetes, und immer mehr geschädigten Arterien und daraus resultierenden Dingen, wie Herzinfarkte, Durchblutungsstörungen, Sehschäden uvm.

Lass uns doch nach den Regeln des menschlichen Verstands vorgehen, und auf dem Boden der Realität bleiben. Zucker ist Zucker. Der Zucker in Obst ist kein bisschen weniger schädlich, als der Zucker in Cola und Co. ES IST DERSELBE ZUCKER. Und wie du siehst, ist in so manchem Obst deutlich mehr Zuckeranteil, als in den genannten Getränken.

Was macht denn die FRUKTOSE so gefährlich?

Lass mich kurz einfügen: ich liebe Obst. Ich könnte auch täglich ein halbes Kilo Trauben esse, noch 1, 2 Apfelsinen und eine richtig schön dicke Mango. Ich habe das früher auch getan. Aber ich weiss heute, dass dies extrem schädlich für mich ist. Ich habe für mich eine Entscheidung getroffen: ich möchte versuchen, dass Machbare zu unternehmen, um lange zu leben und dabei so gesund und fit wie möglich zu sein.

Wir haben das Leben nicht in der Hand, dafür gibt es eine höhere Instanz. Ich glaube aber auch, dass wir die Aufgabe und Verantwortung haben, bestmöglich für unseren Körper zu sorgen.

DIE ERNÄHRUNG spielt dabei eine herausragende Rolle. Dazu gehört zuerst, dass wir LERNEN, was für uns wirklich gut ist, und was nicht. Wir dürfen nicht ANDERE entscheiden lassen, denn bei Weitem nicht alle Leute meinen es wirklich gut mit uns! Wir selbst sollten alle lebenswichtigen Informationen haben und diese dann konsequent anwenden. Ich empfehle dir dazu dringend diese Artikel-Serie, wenn du dich näher informieren möchtest.

Wir sollten uns des weiteren immer wieder bewusst werden, dass egal wie „modern“ die Menschen sind, und wie „woke“ und fortschrittlich sich die jungen Leute halten: NICHTS davon ändert die Tatsache, dass unsere Gene – das Genom – beinahe vollständig noch dasselbe ist, wie in der Steinzeit und noch früher. Man kann sich auf den Kopf stellen, aber DARAN ÄNDERT MAN NICHTS.

Daraus resultiert u.a. Folgendes: unser Verdauungssystem und der Stoffwechsel sind immer noch so, wie sie es vor 2 Mio. Jahren waren. Der Mensch hat sich über in etwa 2,5 Mio. Jahren entwickelt, dass sind etwa 100.000 Generationen. So etwas ändert man nicht in 2, 3 Generation „Vegan“ oder was immer man sich ausdenken mag. Unsere Verdauung ist auf FLEISCH ausgerichtet, auf tierisches Fett und tierische Nahrung – und NICHT auf Mehl, Körner, Zucker und Obst.

Daran kann man jetzt herummeckern, wie man will. Diese Tatsache ist Fakt. Und genau deshalb ist eine Ernährung auf KETO-Basis so sehr viel gesünder für uns. Die optimale KETO-Diät ist übrigens FLEISCHBASIERT – wie Paleo-Ernährung. Da sind weder Zucker noch Kohlenhydrate drin, dafür aber ALLES SONST, was Menschen brauchen. Wäre dem nicht so, WÄRE DER MENSCH VOR 50.000 GENERATION ODER MEHR AUSGESTORBEN! Ist er aber nicht. Er hat sich durch die Hoch-Fett- und Hoch-Protein-Kost prächtig entwickelt – das ist nun mal die Realität.

Wann haben die menschlichen Probleme mit Gesundheit denn begonnen, wie kommen denn all die „Zivilisationskrankheiten“ zustanden? Sie begannen, als Menschen die Landwirtschaft erfanden, vor ca. 10.000 Jahren. Plötzlich wurden Menschen kleinwüchsiger – der Vergleich von Skeletten aus der Frühzeit und dem Mittelalter belegt das. Der zweite Schub war die Industrialisierung. Plötzlich konnten Zucker und Feinmehl industriell produziert werden, dann kam immer mehr und mehr künstliche Produkte dazu, u.a. auch industriell produzierte Proteine, sogar Kunstfleisch, Tofu und all das chemisch produzierte Zeugs. Und dann kam die industrielle Tierzucht. Menschen assen seit dem 2. Weltkrieg wieder mehr Fleisch, da wuchsen die Menschen auch durchschnittlich wieder mehr.

Gegen Mitte der 1950er kam dann die Anti-Fleisch und Anti-Fett-Propaganda auf. Angeblich – so wurde behauptet – seien die tierischen Fette und zu viel Fleisch schuld an allen modernen Krankheiten, wie Herzleide und Diabetes. Es wurde aber NICHT mit untersucht, welche ANDERE Faktoren dies haben könnte – Stress, Rauchen, zu viel Alkohol usw. Den Menschen wurde dann eingeredet, viel körnerbasierte Kost zu essen (Mehl), den Schwerpunkt auf Kohlenhydrate zu legen, Gemüse und Obst, und pflanzliche Öle.

Aber was ist passiert seit den 50ern? Heute sind MEHR Menschen Diabetiker, übergewichtig, Krebs- und Herz-erkrankt, als je zuvor, OBWOHL im Westen fast 35% weniger Fleisch im Durchschnitt gegessen wird… Da wird doch völlig klar, dass an der alten Theorie der 50er bis 70er etwas nicht stimmen kann – das Problem ist NICHT das Fleisch, sonst müssten die Bürger im Schnitt GESÜNDER sein, als in den 50ern, aber das trifft nicht zu.

Obwohl völlig klar ist, dass diese Thesen, die in der verdammungswürdigen „Ernährungspyramide“ den traurigen Höhepunkt fand (DAZU HIER MEHR), absolut FALSCH sind, werden die gleichen schlimmen Behauptungen bis heute weiter verbreitet. Und nun kommt der Bogen zurück zur Fruktose in Obst…

Wir müssen verstehen, dass unsere Ur-Vorfahren das Jahr über überwiegend Fleisch verzehrten, vor Allem das fette Fleisch und die Organe waren die bevorzugten Speise, aber auch Fisch, Geflügel, Eier. Vollmilch wurde in Europa erst seit 5000 Jahren getrunken, weil dann erst die Tierzucht aufkam. In Afrika dagegen trinken die Massai seit Urzeiten Milch und Rinderblut, und essen Fleisch, und sind KERNGESUND. Darum KANN weder Fleisch, noch Tierfett, noch Vollmilch schädlich sein, sonst müssten alle Massai an den Krankheiten leiden, die Fleisch angeblich verursacht…

Im Winter wurde es für unsere Vorfahren schwieriger, das lernten sie schnell. Darum haben sie im Spätsommer und Herbst Alles an Beeren und Früchten verzehrt, was zu finden war, UM, WIE DIE BÄREN, SOVIEL FETT WIE MÖGLICH FÜR DEN WINTER ANZUFRESSEN.

Der letzte Satz enthält 2 wichtige Punkt: es konnte nur im HERBST Obst gegessen werden, weil es das sonst nicht gab, und man wusste damals, dass Obst FETT erzeugt. Obst ist das Fett-Futter der Steinzeit gewesen, die Menschen damals waren sich bewusster, als die „woken Veganer“ heute…

Und was genau im Obst erzeugt denn das Fett, fragst du vielleicht? Das ist doch gar kein Fett drin… wie soll denn das sein?

Und nun sind wir wieder bei der Fruktose.

Im Gegensatz zu Glukose kann keine einzige Körperzelle, kein Muskel, kein Organ unseres Körper Fruktose gebrauchen. Sie ist in unserem Körper ganz simpel ein störender Fremdkörper, ja sogar ein gefährlicher Stoff. Wir können Fruktose auch nicht verdauen. Die sogenannten BALLASTSTOFFE (Fasern) bestehen aus Fruktoseverbindungen, sie können nicht von unserer Verdauung aufgeschlüsselt werden. Nur das Mikrobiom des Darms – die Bakterien – leben von Fasern, sie brauchen diese Fasern. Fruktose hat also in Form von BALLASTSTOFFEN eine Bedeutung, aber nicht als freischwebender Zuckeranteil im Essen.

Nur unsere LEBER kann also Fruktose überhaupt verstoffwechseln. Sie wandelt Fruktose in FETT um, um die Fruktose irgendwie loszuwerden. Fruktose ist toxisch, die Leber will sie abstossen. Und wenn die Leber dann verfettet ist (eine schwere Krankheit!), beginnt sie das Fett abzustossen, in die Bauchspeicheldrüse, und als BAUCHFETT. Es gibt für unseren Körper keine andere Chance, um den Stoff loszuwerden. GLUKOSE dagegen kann die Verdauung direkt aufnehmen, umsetzen und in sämtliche Körperzellen verteilen.

Wer also bereits übergewichtig ist, verfettet mit ZUCKER IM OBST zusätzlich die Leber und setzt Bauchfett an. Aber selbst wer wenig oder kein Bauchfett hat (weil er sich ansonsten vor Zucker hütet) kann sich an Obst krankessen. Das Knifflige an dem dauernd hohen Insulinwert (durch pausenlose Aufnahme von Kohlenhydraten und Zucker im Obst) ist, dass Insulin den Körper behindert, um gespeichertes Fett zu verbrennen. Insulin gibt den Befehl „Fett speichern“. So lange, wie wir weiter Kohlenhydrate und Zucker essen, kann Fett nicht wesentlich verbrannt werden – das Insulin verhindert dies. Und so verfettet die Leber und die Bauchspeicheldrüse geht kaputt. Dies führt zu Entzündungskrankheiten, Diabetes, Herzschäden usw. AUCH in schlanken Menschen!

Die viele Fruktose aus Cola, Obst und Fruchtsaft landet als Fett in Leber und Bauch. Dein Obst und dein Glas Cola landen als Fett in der Leber und auf dem Bett. Schlanke Leute, die viel Obst essen, können trotzdem bereits eine Fettleber und Prä-Diabetes entwickelt haben. Davor schützt „Vegan“ überhaupt nicht.

Das Bauchfett, welches von der dann bereits überfetteten Leber produziert wird, ist besonders gefährlich, weil es sehr hohe Werte an Entzündungsstoffen enthält. Es ist das sogenannte „braune“ Fett des Bauchs und der Leber, und es ist nicht das gleiche, wie das „weisse“ Fett, welches durch die Verdauung entsteht. Das weisse Fett wird gleichmässig verteilt. Darum gibt es völlig gesunde Übergewichtige, die nicht nur einfach „eine Wampe“ haben, sondern allgemein übergewichtig sind.

Wer dagegen an sich schlank bis sportlich gebaut ist, aber einen dicken Bauch ansammelt, der hat eine Reihe sehr gefährlicher Probleme. Zucker ist heute JEDER Industrienahrung zugesetzt, auch und besonders den „light“-Produkten und vieler „Diätnahrung“. Der viele zusätzliche Zucker in Obst, Fruchtsaft, Smoothies usw. lässt nicht nur den Bäuche wachsen und Blutzucker hoch rasen, sondern auch den Insulinspiegel. Insulin ist u.a. wichtig, um Fett zu speichern. Viel Fett in Leber und Bauchraum heisst, wir haben jede Menge Insulin im Blut, und wie wir wissen, Insulin stellt den Körper weiter auf „Fett speichern“. Es ist ein teuflischer Kreislauf.

Das Insulin ist unser stärkstes und gefährlichstes Hormon. Wir wissen heute, dass es das INSULIN ist, welches Arterien verkalkt, Fettleber fördert, Entzündungskrankheiten und Autoimmunstörungen auslöst, den Darm schädigt, das Herz angreift und so Herzinfarkte begünstigt uvm. Insulin wird bis heute extrem unterschätzt. Es gibt keine Medikamente, um Insulin im Blut zu senken. Die Pharmaindustrie kann somit nichts verdienen und die Ärzte können nichts verschreiben.

Blutzucker – so gefährlich er ist – ist lange nicht so zerstörerisch, wie Insulin. Die Symptome des Blutzuckers sind in Wahrheit überwiegend Symptome des Insulins – Durchblutungsstörungen, Plaques, Sehstörungen uvm. Diabetiker haben fast immer Herzschädigungen durch das Insulin.

Einer der schlimmsten Faktoren in diesem ganzen Dilemma ist die Fruktose. Wir müssen Fruktose möglichst zu 100% aus unserem Körper fernhalten! Wenn du das tust, wirst du automatisch mittelfristig Fett abbauen und deine gesamte Gesundheit verbessern. Wer Übergewicht hat, muss Kohlenhydrate (das sind auch Zuckermoleküle) und Zucker, insbesondere Fruktose, dringend vermeiden. Wer einen Bauch hat, hat bereits minimal Prä-Diabetes (Insulinresistenz, zu hohen Insulinwert, erhöhten Blutzucker), hat bereits eine Form der Fettleber, und hat vermutlich schon erkennbare Arterienverkalkung an den Herzgefässen (Verkalkung ist die Ursache von Herzinfarkten).

Wer zwar noch keinen Bauch hat, kann TROTZDEM durch zu viele Kohlenhydrate und Zucker eine Fettleber entwickeln, auf dem Weg zur Diabetes sein und sein Herz schädigen. Ich möchte nochmal das Beispiel INDIEN anführen: das Land mit einem Vegetarier/Veganer-Anteil bis zu 80% oder mehr regional, hat die höchste Zahl von Herzkrankheiten und Infarkten DER WELT aktuell. Vegetarisch/Vegan ist KEIN SCHUTZ davor, wenn man zu viel Zucker und zu viele Kohlenhydrate isst jeden Tag. Es ist wirklich WICHTIG, dass zur Kenntnis zu nehmen. DAZU DIESER WICHTIGE BETRAG

Wie bereits gesagt: unser Genom und unser Verdauungssystem sind NICHT für künstliches Essen, nicht für Kohlenhydrate und nicht für Zucker ausgelegt. All das SCHÄDIGT uns. Unser Organismus ist mit tierischer, fetter Nahrung entstanden, so ist bis heute unser Genom ausgelegt. Wer etwas Anderes erzählt sagt nicht die Wahrheit. Unser Blutzucker steigt unweigerlich mit einer Ernährung mittels Kohlenhydraten und Zucker, und damit auch der Insulinwert. Und DAS TÖTET UNS POTENTIELL – darin liegt die Ursache für unsere „Zivilisationskrankheiten“.

Obst muss man sehen wie Süssigkeiten. Anders, als bei unseren Vorfahren damals, KOMMT FÜR UNS JA KEIN WINTER OHNE OBST UND NAHRUNG. Wir haben zu jeder Jahreszeit Alles verfügbar. Und das ist das grosse Problem. Mal ein kleines Stück Obst ist kein Problem. Andererseits: mal eine winzige Prise Blausäure oder Arsen ist ja auch nicht sofort tödlich… aber wer wollte dies täglich haben, um irgendwann dann tot umfallen? ZUCKER wirkt ebenso langsam und tödlich. Darum ist anzuraten, ALLES zu meiden, was Zucker enthält.

Zu dem grossen Bereich „Zucker“ poste ich in Kürze weitere wichtige Fakten und Beiträge, und werde dir auch eine LÖSUNG des Ernährungsdilemmas präsentieren, die JEDER ganz simpel und völlig ohne künstliche Produkte für eine gesunde Ernährung nutzen kann.

–>13 ZUCKERHALTIGSTE OBSTSORTEN, DIE DU DRINGEND MEIDEN SOLLTEST<–

Wenn du versuchst, mit allen Mittel deine Zucker- und Insulinwerte hochzutreiben, deine Arterien zu verkalken, eine Fettleber zu fördern und Herzkrankheiten zu beschleunigen, dann iss weiter jede Menge Obst und auch eine grosse Schüssel Weintrauben jeden Tag. Aber wenn dir DEINE GESUNDHEIT und ein langes Leben am Herz liegt, dann lass das bleiben. In weiteren Artikeln, werde ich dir in Kürze wieder neu zu diesem Thema weitere Denkanregungen. Lass uns gemeinsam gesünder leben und das RICHTIGE essen – das kostet weniger Geld und macht dich fit und munter.

Wenn du gern automatisch weiter meine Informationen erhalten möchtest und Hinweise auf alle neuen Artikeln, dann folge doch meiner FACEBOOK-SEITE und besuche meinen BLOG regelmässig. Oder kontaktiere mich direkt, ich informiere dich dann gern über alle neuen Beiträge.

Wenn du diese sehr simplen Wahrheiten anwendest, auch in Bezug auf Obst und auch Gemüse, dann hilfst du deiner Gesundheit ganz erheblich. Bitte TEILE diese Informationen auf deinen Social Medias und gebe sie an alle Menschen weiter, die an Diabetes, Übergewicht, Herzkrankheiten, Krebs usw. leiden und die ein Interesse daran haben, solche Krankheiten zu vermeiden!

DANKE für dein Interesse, bleibe gesund, auf bald und beste Wünsche, von MIKE MALAK

follow me on Facebook – Coach für emotionale und spirituelle Heilung – Atem-Coach – Healing Practicioner (Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie), Seelsorger (Evangelisch-Theologische Fakultät Uni Strassburg, Frankreich, mit Schwerpunkt auf vergleichende Religionslehre und Seelsorge), langjähriges Studium der Philosophie und Coach für Bewegung und Selbstverteidigung

- Sponsored Ad -